Vorbereitungsspiel

FC Neibsheim - FV Viktoria Bauerbach

0 : 6

Mittwoch, 24.02.2016 - 19:15 Uhr

Kunstrasenplatz Diedelsheim - 50 Zuschauer

 

 

 

Am heutigen Mittwochabend stand sich der A-Ligist aus Neibsheim und der B-Ligist aus Bauerbach zu einem letzten Härtetest gegenüber, bevor am Wochenende der Kampf um Punkte wieder losgeht. Aufgrund zahlreicher Ausfälle, und letztlich auch ohne richtigen Torwart angetreten war es eher die zweite Mannschaft, die heute Abend auf dem Platz stand.

 

Austragungsort war der erst im Dezember von Brettens Oberbürgermeister Martin Wolff eröffneten Kunstrasenplatz Diedelsheim. Das Baseballteam „Bretten Kangaroos“, hat in jahrelanger Eigenarbeit den Fußball-Hartplatz zu einem Baseballfeld umgebaut. Das Feld verfügt über eine elektronische Anzeigentafel, einen erhöhten Fangzaun, Sitzplatzgelegenheiten und einen Scorerturm. Ein tolles Stadion, das in dieser Vorbereitungszeit einige Vereine aus Bretten und Umgebung für Ihre Testspiele nutzten.

 

Der FV Bauerbach war von Beginn an das bessere Team und ging durch einen Foulelfmeter von Giovanni Barresi in Führung (10.). Zuvor war Pierre Steiner im Strafraum zu Fall gebracht worden. Spielertrainer Marcel Kugler legte wenig später den zweiten Treffer nach (20.). Kurz vor der Pause war dann erneut Giovanni Barresi mit dem 0:3 zur Stelle (42.). Nach dem Seitenwechsel wechselten beide Mannschaften munter durch. Nach einem Lattentreffer von Bauerbachs Nico Lohner (54.) war wenig später erneut Marcel Kugler erfolgreich. Ein Zuspiel von Dennis Specht schoss er durch die Beine des Keepers ins Tor (61.). Dann war auf einmal Neibsheim dem Anschlusstreffer nahe, doch in der Mitte verpasste Marco Weinkötz die Hereingabe von Philipp Stuck (67.). Und eben dieser Philipp Stuck läuft nur zwei Minuten später ganz alleine auf den Torwart zu. Doch sein Abschluss geht um Haaresbereite am rechten Pfosten vorbei (69.). Mit Hilfe des Innenpfostens war dann erneut Spielertrainer Marcel Kugler erfolgreich (70.). Der letzte Treffer des Tages erzielte Nico Lohner, der damit das halbe Dutzend Voll machte (81.).