ÜBER MICH   • IMPRESSUM   • KONTAKT   

Africa Cup of Nations 2019

Elfenbeinküste

1 - 0

Südafrika

24.06.2019 / 4.961 Zuschauer

Al Salam Stadium

Am Mittwoch, den 24. April während der Arbeit erreichte mich die Frage, ob ich mir einen Besuch beim diesjährigen Afrika-Cup in Ägypten vorstellen kann. Zugegebenermaßen hatte ich mich noch nicht mit Ägypten als Ziel auseinander gesetzt. Am darauffolgenden Montag wurde dann der Urlaub genehmigt und gleichzeitig die Flüge gebucht. Damit stand fest, am 24. Juni geht es mit UIA ab Frankfurt und einem Zwischenstopp in Kiew nach Kairo. Damit auch erstmal genug mit Fakten. Denn bis zur erteilung der Fan ID (am 09.06.) und der Möglichkeit Matchtickets zu kaufen dauerte es noch eine halbe Ewigkeit. Am 11. Juni, weniger als zwei Wochen vor unserem ersten Spielbesuch, klappte es dann auch endlich mit dem Ticketkauf. 


Ukraine International Airlines brachte uns dann am frühen Montagmorgen nach Kairo. Das Touristenvisum am Flughafen war gegen eine Gebühr von 25 US-Dollar problemlos erhältlich, und auch der Einreisestempel war kurze Zeit später im Pass. Und dann ging auch schon der Ärger mit den Taxis los. Der Fahrer verlangte umgerechnet 26 Euro für eine Strecke von nur Acht Kilometern. Mit Freude handelten wir eine Kombination aus - für etwas weniger bringt er uns zuerst zum Al-Shams Club, wo wir sowohl unsere Fan-ID als auch all unsere Eintrittskarten ausdrucken lassen konnten. Zu den Acht Kilometern kamen dann noch weitere 14 Kilometer zum Al-Salam Stadium - für umgerechnet nur 19 Euro. Je länger die Fahrt dauerte umso mehr realisierte er, dass er sich verzockt hatte und wollte beim Aussteigen 10 Euro mehr. Das klappte aber leider nicht. So waren wir eine Stunde vor Anpfiff am Al-Salam Stadion im Norden Kairos. In der Vergangenen Saison wurden hier einige Spiele der großen Teams Ahly und Zemalek ausgetragen - ist aber das eigentliche Heimstadion von El-Entag El-Harby.


Die Mannschaft der Elfenbeinküste trägt nur noch wenig ruhmreiche Namen. Der Mainzer Jean-Philippe Gbamin sitzt zu Beginn nur auf der Bank. Die bekanntesten unter den anderen sind Tottenhams Sergé Aurier und der von Bayern umworbene Nicolas Pepé (OSC Lille). Und dieser Nicolas Pepé sorgte für die Erste große Chance des Spiels indem er einen Freistoß aus halbrechter Position an die Querlatte zirkelte (32.). Und nur eine Minute später vergibt Jonathan Kodjia eine weitere Großchance, indem er eine Kopfballrückgabe erläuft und dann am überragenden Keeper der Südafrikaner scheitert (33.). Wenig später ist Halbzeit und es bot sich für uns die Möglichkeit von der knallenden Sonne in den Schatten zu sitzen. Highlight der Ersten Halbzeit für mich aber: Die Fans der Elfenbeinküste. Mit Trommeln, Rasseln und Tröten wurde in sehenswerten Musikeinlagen hochwertiges zum besten gegeben. Der Afrika-Cup begeistert mich sichtlich. Die Ivorer gewinnen letztlich ihr Erstes Spiel bei diesem Turnier knapp aber verdient mit 1:0. Südafrika zeigte über die gesamte Spieldauert zu wenig und kann sich bei der Querlatte und ihrem glänzend aufgelegten Keeper Williams bedanken, dass diese Partie so knapp endete. Den Treffer des Tages erzielte Aston Villas Jonathan Kodjia nach einem Zuspiel von Gradel (64.)


Nach Apfiff der Partie ging es für uns ins 132 Kilometer entfernte Suez zum nächsten Spiel.  

>>