ÜBER MICH   • IMPRESSUM   • KONTAKT   

BFV-Rothaus-Pokal 2019/20

TSV Grunbach

 3 - 4

FC Nöttingen

31.07.2019 / 450 Zuschauer

Eichbergstadion

Die dritte Runde im Badischen Verbandspokal bietet den Zuschauern ein reizvolles Derby. Gastgeber Grunbach zählt zwar zu den Favoriten in der bald startenden Landesligasaison – im Spiel heute gegen den Oberligisten aus Nöttingen jedoch klarer Außenseiter. Wohl wegen der interessanten Spiele in der Vergangenheit bildeten sich heute lange Schlangen vor dem Eingang.

 

Und die zahlreichen Zuschauer mussten nicht lange auf den Ersten Treffer warten. Timo Brenner kämpft sich in den Strafraum und drückt eine Flanke von der rechten Seite zur Nöttinger Führung ins Tor (6.). Und es geht munter weiter, jedoch ohne zwingende Chancen, bis Ernesto de Santis ein Zuspiel hinter die Abwehr erreicht, den Keeper um kurvt und zum 0:2 trifft (21.). Und nur eine Minute später hat de Santis erneut die Chance, doch scheitert denkbar knapp. Schlag auf Schlag – es geht genau so weiter. Denn Grunbachs Neuzugang Dominik Salz erzielt zur Überraschung aller den Anschluss (34.). Er nutze eine Unübersichtliche Aktion im Strafraum nach einem Abgewehrten Distanzschuss. Und nur zwei Minuten später überwindet er Keeper Dups eiskalt zum 2:2 Ausgleich (36.). Und Nöttingen? Nicht geschockt, sondern mit passender Reaktion: Eine abgefälschte Flanke von Fratea landet bei de Santis – Tor (38.). Was für eine Moral, denn nur eine Minute später steht de Santis erneut vor Keeper Brasch, aber scheitert. Dann endlich ist Halbzeit. Fünf Tore, was für ein Spektakel.

Und nach Wiederanpfiff geht es genau so weiter. Nur wenige Sekunden gespielt kommt der Ball erneut zu de Santis. Er erzielt das 2:4, und damit seinen dritten Treffer heute (46.). Wie unnötig dann eine Minute später Fratea mit Gelb-Rot vom Platz muss ist unbegreiflich. Denn auf sein Foul folgt lautes Gemecker. Der Schiedsrichter hatte keine andere Wahl (47.). In Unterzahl und zwei Tore Vorsprung – geht da noch was für den TSV? Das Spiel jedenfalls kommt noch nicht zu Ruhe, und nach einer Stunde steht es 3:4 nach dem Anschlusstreffer von Alan Delic (59.) Mit der anschließenden Auswechslung von de Santis fehlt Nöttingen jetzt vorne die Durchschlagskraft. Das Spiel wird umkämpfter – doch Nöttingen bleibt trotz der vielen Fouls ruhig und bringt den knappen Vorsprung über die Zeit.