SG-SV Lobbach – FC Dossenheim 3:1


25.10.2020
Sportplatz Waldwimmersbach
Kreisliga Heidelbderg
Zuschauer: 140

Tore:
0:1 Maik Lühring (1.), 1:1 Hannes Linnebach (47.), 2:1 Jonah Kress (57.), 3:1 Ricardo Belfiore (77.).

Mit drei Siegen und vier Niederlagen steht die SG-SV Lobbach aktuell auf dem zehnten Platz. Die Gäste aus Dossenheim haben nach schwachem Saisonstart, ein Punkt aus den ersten drei Spielen, die letzten fünf Spiele alle gewonnen und befinden sich aktuell in ausgezeichneter Form. Dabei stehen die Gäste mit drei Punkten Rückstand auch wegen einer schlechteren Tordifferenz auf Tabellenplatz vier.

Vom Anstoß ab dauerte es heute keine zehn Sekunden, da zappelte der Ball nach dem Schuss von Maik Lühring im Netz (1.). Guter Beginn für die Gäste, die danach weiterhin am Drücker blieben. Nur wenige Minuten später hatte Frederik Sandig nach einer Ecke von Maurice Körbel das zweite Tor auf dem Fuß – doch Keeper Marius Barie stand im Weg (15.). So war es einige Male bis zur Halbzeit, wo die Gäste mit ihren Chancen immer wieder am gut aufgelegten Schlussmann der SG-SV Lobbach scheiterten. Und da die Gastgeber selbst keine Torchance hatten, ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

Welchen Zaubertrank Lobach-Trainer Antonio Ianello seinem Team in der Halbzeit verabreichte, wird wohl nicht aufgeklärt werden – aber definitiv war sein Team nach der Pause ein anderes. Vom Anstoß ging es wie bei Dossenheim in Halbzeit eins direkt nach vorne, und fast hätte es auch diesmal mit dem schnellen Tor geklappt – doch Keeper Steven Rimmler wehrte den Schuss von Nils Ohlhauser zur Ecke ab (46.). Die Ecke von Ricardo Belfiore kam ins Zentrum zu  Hannes Linnebach, der per Kopf zum 1:1 ausgleichen konnte (47.). Die Gastgeber kämpften sich jetzt immer mehr in die Partie und waren das klar bessere Team. Lobbach drehte jetzt das Spiel – mit einem Zuspiel aus der eigenen Hälfte  von Jonas Edinger musste der zur Halbzeit eingewechselte Jonah Kress nur noch die Fußspitze zum 2:1 hinhalten (57.). Beim 3:1 scheiterte zuerst Hannes Linnebach mit seinem Schuss am Keeper, jedoch war Ricardo Belfiore zur Stelle und staubte ab (77.). Nach einem Handspiel im Strafraum zeigte die Schiedsrichter auf den Punkt (87.). Mit einem verwandelten Strafstoß hätte es nochmal spannend werden können, doch der überragend spielende Keeper Marius Barie hielt den Handelfmeter von Dominik Kohl sogar fest (88.). Kurze Zeit später war die Partie, bei der beide Teams in jeder Halbzeit ein völlig unterschiedliches Gesicht zeigten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s