VfR Achern – SpVgg Ottenau 1:2 n.V.


28.10.2020
Hornisgrindestadion
Rothaus Bezirkspokal Baden-Baden
Zuschauer: 70

Tore:
0:1 Nils Fortenbacher (63., Foulelfmeter), 1:1 Gabriele-Angelo Ciaschi (68.), 1:2 Kevin Walter (105. +2).

Im Viertelfinale des Bezirkspokals kam es heute zum Aufeinandertreffen der Spitzenreiter. In der Kreisliga A steht der VfR Achern mit zwei Punkten Vorsprung an der Spitze, eine Klasse darüber führt die SpVgg Ottenau die Bezirksliga mit acht Punkten Vorsprung nach neun Spielen souverän an. Beide Teams also mit reichlich Selbstvertrauen und der Gewissheit des bevorstehenden erneuten Lockdown.

Beide Teams starteten Temporeich, die Gäste überrannten ihren Gegner teilweise, liefen den Ballführenden Spieler sofort an. Bei einem dieser Attacken wurde Acherns Jonathan Goncalves zu Fall gebracht (10.). Nur zwei Minuten später sah er für sein Foul die Gelbe Karte – sein Unverständnis teilte er dem Schiedsrichter derart mit, dass dieser mit Gelb-Rot reagierte (12.). Ottenau machte weiter Tempo, was Achern die Möglichkeit zum Kontern bot, so landete der Ball über Hugh Ebeng Epaka bei Mohamed Anne, dessen Direktabnahme der Ottenauer Keeper parieren konnte (22.). Kurz vor der Pause setzte Ottenaus Alexander Merkel einen Kopfball an die Latte (41.), und so ging es Torlos in die Halbzeit.

Nach einer Stunde konterten die Gäste, dabei kam Acherns Keeper Bastien Touchemann zu spät, und Alexander Merkel kam im Strafraum zu Fall. Nils Fortenbacher übernahm die Verantwortung und verwandelte den Foulelfmeter sicher (63.). Ottenau jubelte, dabei kam es zur Rudelbildung. Acherns Innenverteidiger Thomas Bach war dabei immer noch wütend, und sah für seine Worte vom Schiedsrichter Gelb-Rot (64.). Achern fortan zu neunt, und das noch fast eine halbe Stunde lang. Aber Ottenau tat sich jetzt zunehmend schwerer, denn das Tempo war raus, und Achern verteidigte stark. Dazu sorgte Achern per Konter stets für Gefahr. So waren Chancen auf beiden Seiten selten. Aber Achern machte es nochmal spannend: Ein Freistoß von Tommy de Jong landete über mehrere Stationen bei Loic Caspar, der den Ausgleich erzielte (68.). Aber dann wurde es nochmal richtig kurios: Achern spielte den Ball wegen eines am Boden liegenden Gästespielers ins Aus – der Einwurf aber gab Ottenau an den eigenen Keeper – Tommy de Jong war außer sich, erinnerte die Anwesenden an Fair-Play und musste wegen weiterer Kommentare ebenfalls mit Gelb-Rot vom Feld (81.). Doch auch mit drei Spielern mehr auf dem Platz fand Ottenau keine Mittel, und so ging es in die Verlängerung.

Es dauerte bis zur Nachspielzeit in der ersten Hälfte der Verlängerung – bis Ottenaus Kevin Walter nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum das 1:2 erzielen konnte (105. +2). Angetrieben von den Zuschauern probierten die Gastgeber nochmal alles, um zum Ausgleich zu kommen, am Ende aber gab es nur noch ein viertes Mal Gelb-Rot für den VfR Achern. Erstmals war ein Foulspiel von Malvin Sturny-Lima für den Platzverweis verantwortlich (120.).

Es sollte das letzte Spiel in diesem Jahr gewesen sein – das Spiel- und Trainingsverbot wurde am darauffolgenden Tag verkündet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s