ÜBER MICH   • IMPRESSUM   • KONTAKT   

Jupiler Pro League

KV Mechelen

1 - 0

KV Oostende

20.12.2019 / 15.619 Zuschauer

AFAS-Stadion

Der KV Mechelen ist nach dem Aufstieg im Sommer gut in die Saison gestartet, durchlebt aber derzeit eine Durststrecke. In den letzten sieben Spielen wurden nur fünf Punkte geholt. Der KVM hält sich aber auf dem achten Platz weiter in Reichweite zu den Playoffs 1 auf. Nach zuletzt zwei Monaten ohne Heimsieg wäre es heute mit eiinem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres ein versöhnliches Ende für Mannschaft und Fans.

Die Gäste aus Oostende kamen gut in die Partie, doch die erste Chance hatte Mechelen.  Van Cleemput spielte den Ball in den Strafraum, Storm kommt an den Ball, scheitert aber aussichtsreich an Keeper Ondoa (8.). Oostende wachte jetzt auf und stärkte die Defensive und Mechelen fand lange keine Lücke. Dann gelang Mechelen ein schneller Konter über Engvall, doch Ondoa parierte Storms Schuss erneut (27.). Danach ging es Torlos in die Kabine.


In der zweiten Halbzeit spielte Mechelen noch offensiver und kam erneut zu Chancen. Nach einer Stunde wechselte KVM-Trainer Vrancken zwei frische Offensivkräfte ein, um ein Tor zu erzwingen. Und es sollte nur wenige Minuten später fallen. Van Damme schlägt einen Ball aus der eigenen Hälfte auf den gestarteten Nikola Storm,  eine kleine Drehung später schlägt sein Ball neben dem kurzen Pfosten ein (70.). Mit einem Freistoß hätte Idrissa Sylla fast den Ausgleich erzielt, aber war der Ball bei Thoelens Klärungsversuch hinter der Torlinie oder nicht? Auf den Bildern schien der Ball vollständig über der Linie zu sein (80.). Doch es blieb weiter beim 1:0 für Mechelen. Nur eine Minute später die nächste strittige Szene auf der anderen Seite: Storm dribbelt sich in den Strafraum, wird zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter zeigt nicht auf den Punkt (81.). In einer spannenden Schlussphase passierte nichts mehr – und Mechelen gelang erstmals nach einem Monat wieder ein Sieg.