1. FC Saarbrücken – 1. FFC Niederkirchen 2:0


21.03.2021
Stadion Kieselhumes
2. Frauen-Bundesliga Süd
Zuschauer: 0

Tore:
1:0 Lisa Mayer (56.), 2:0 Samantha Herrmann (88.).

Nach fünf Monaten Pause starten die Zweitliga-Frauen wieder in die Runde. Dabei ist für beide Mannschaften direkt Abstiegskampf angesagt. Die Gäste stehen dabei ohne Punkt auf dem letzten Platz (zwei Spiele) – Saarbrücken liegt mit drei Punkten aus drei Spielen zwei Plätze davor auf dem siebten Platz.

Beide Teams waren abwartend zu Spielbeginn. Saarbrücken übernahm mehr und mehr das Kommando, kam aber gegen eine kompakt stehende Abwehr der Gäste zu keinen gefährlichen Aktionen. In der Schlussphase der Ersten Halbzeit nahm die Partie dann Fahrt auf. Zuerst scheitert Ripperger aus spitzem Winkel (39.). Zwei Minuten später landet eine Flanke von Saarbrückens Celine Preuß an der Hand von Annika Fend. Die Schiedsrichterin pfiff Elfmeter, was Gästetrainer Nikolaos Koutroubis zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ (41.). Marie Steimer schnappte sich den Ball – setzt den Handelfmeter jedoch nur an die Latte (42.). So ging es Torlos in die Pause.

In der zweiten Hälfte erhöhte Saarbrücken den Druck. So landet ein Zuspiel von Marie Steimer bei Lisa Mayer im Strafraum, die den Ball an allen vorbei ins Netz bugsierte (56.). Saarbrücken stand fortan tief und lies Niederkirchen anrennen. Dabei boten sich den Gastgeberinnen Räume und folglich auch Chancen. Aber Lisa Mayer scheiterte am Pfosten (71.), die eingewechselte Dominika Kolenickova an Torhüterin Alina Kraus (77.), und dann behindern sich schließlich noch Nadine Anstatt und Lisa Mayer gegenseitig beim Torschuss (80.). Letztlich gibt Dalina Heckmann den Ball in die Mitte zu Samantha Heckman – die den Ball mit einem Weitschuss aus 18 Metern im Tor versenkte (88.). Das Spiel war entschieden – Saarbrücken gewinnt verdient.

1. FC Saarbrücken – SV Wehen Wiesbaden 3:3


21.11.2020
Ludwigsparkstadion
3. Liga
Zuschauer: 0

Tore:
1:0 Sebastian Jacob (13.), 1:1 Maurice Malone (16.), 2:1 Nicklas Shipnoski (24.), 2:2 Maurice Malone (26.), 2:3 Maurice Malone (54.), 3:3 Sebastian Jacob (73.).

Beim 1. FC Saarbrücken läuft es in der bisherigen Saison. Mit 22 Punkten nach zehn Spieltagen steht der Aufsteiger an der Tabellenspitze. Nach den zuletzt drei Ligasiegen in Serie soll mit einem weiteren Sieg heute der Vorsprung von fünf Punkten auf die Verfolger noch weiter anwachsen. Die Gäste, Zweitligaabsteiger SV Wehen Wiesbaden stehen mit 15 Punkten auf dem achten Tabellenplatz.

Doch die Gäste aus Wiesbaden erwischten den besseren Start. Der Schuss von Guthörl tunnelt zuerst Keeper Batz, wird dann aber von Zellner von der Linie gekratzt (4.). Auf der anderen Seite rutscht Medic im Aufbauspiel aus, der Ball geht durch und landet bei Sebastian Jacob, der sich den Ball zurecht legt und den Ball mit viel Gefühl über Keeper Boss hinweg ins Tor schlenzt (13.). Doch die Gäste Antworteten sofort: Tietz spielt den Ball im Strafraum zu Maurice Malone, der den Ball überlegt in die rechte untere Ecke einschiebt (16.). Es war ein munterer Start in diese Partie, und auch die nächste Chance landet im Tor. Golley bringt den Ball auf den zweiten Pfosten, wo der allein gelassene Nicklas Shipnoski den Ball mühelos einköpfen kann (24.). Und Wiesbaden erzielt wieder den schnellen Ausgleich durch Maurice Malone (26.). Tietz hatte den Ball in den Lauf des Angreifers geköpft, bei dessen Schuss Keeper Batz keine Chance hatte. Nach vier Treffen in der ersten halben Stunde hatte sich die Partie nun beruhigt und bis zur Pause passierte nichts mehr.

Im zweiten Durchgang gab Wiesbaden zu Beginn den Ton an. Nach einer Flanke von Chato köpft Tietz den Ball jedoch knapp über das Tor (49.). Nach einer Flanke von Tietz landet der Ball glücklich vom FSC-Verteidiger abgefälscht bei Maurice Malone. Dessen Schuss geht vom Innenpfosten ins Tor (54.). Die Gäste gingen damit erstmals bei dieser Partie in Führung! Beeindruckend, alle drei Tore erzielte Maurice Malone und alle drei wurden von Philip Tietz vorbereitet. Saarbrücken aber gibt sich nicht auf, Golley flankt auf Shipnoski, dessen Schuss aber geht knapp am linken Pfosten vorbei ins aus (60.). Nur eine Minute später scheitert Saarbrückens Perdedaj am Außennetz (61.). Dann flankt Perdedaj von der rechten Seite ins Zentrum, Sebastian Jacob verlängert den Ball per Kopf ins Tor (73.) – Ausgleich! Es steht 3:3 und nun ging es in die heiße Schlussphase. Saarbrücken im Glück, als Chato den Ball nach einer Flanke von Hollerbach an die eigene Latte köpft (79.). Saarbrücken jetzt mit Powerplay dem Siegtreffer immer näher, doch nach Zuspiel von Zeitz geht Jacobs Schuss knapp am Tor vorbei (90. +1). Es ist hochspannend, doch Wiesbadens Keeper Boss vereitelt die letzte Großchance: Deville mit dem Zuspiel auf Mendler, aber Boss klärt zur Ecke (90. +2). Es war die letzte Chance in einem klasse Spiel, indem beide Teams nach Rückstand zurück gekommen sind, und in einer starken Schlussphase auch noch hätten gewinnen können.