Royal Antwerp FC – KAA Gent 1:2


16.05.2019
Bosuilstadion (Deurne)
Play-Off 1 First Division A
Zuschauer: 14.211

In dem vorletzten Endrundenspiel geht es für beide Mannschaften heute noch um die Europapokal-Teilnahme in der kommenden Saison. In einer sehr erfolgreichen Saison möchte  Antwerpen noch den dritten Platz von Lüttich übernehmen. Gent jedoch hat nur mit einem Sieg heute noch Chancen auf Europa. So war für Spannung bestens gesorgt.

Dem Einlauf der Mannschaften boten die Fans einen würdigen Rahmen. Unter einer rot-weissen Fahne kamen etliche mit einer Schweinsmaske und einem weißen Ganzkörperoverall verkleidete Anhänger hervor und machten sich auf den Zaun. Allerhand Rauch und Feuerwerk stieg in Richtung Himmel. Pünktlich zum Anpfiff verzog sich dann das meiste davon und die Herren und Damen gingen zurück unter Ihre Fahne.

Das Spiel selbst hatte lange Zeit nicht dieses Feuer. Beide Teams versteckten sich eher, als dem anderen die Chance zum Kontern zu bieten. Erste große Aufregung nach rund einer halben Stunde, als der Schiedsrichter für Elfeter Antwerpens pfiff. Doch nach Sichtung der TV-Bilder entschied er dann gegen Elfmeter und zur Ecke (32.). Nach einigen Diskussionen beruhigten sich die Gemüter und die Ecke flog in den Strafraum. Daniel Opare schoss dabei den Genter Dylan Bronn an, der den Ball ins Tor abfälscht (36.) – Eigentor. Doch erneut kommt es zu Diskussionen und zum Videobeweis, da Mbkani im Abseits gestanden haben soll. Doch der Treffer zählt. Doch noch vor der Pause erzielt Jonathan David den Ausgleich (45.). In der zweiten Halbzeit war es dann lange Zeit sehr ruhig. Sowohl auf den Rängen als auch auf dem Feld passierten keine erwähnenswerte Aktionen. Als der Eigentorschütze Dylan Bronn nach wiederholtem Foulspiel mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde (89.), und der vierte Offizielle vier Minuten Nachspielzeit anzeigte, deutete vieles auf einen Lucky Punch für Antwerpen hin. Doch das Tor fällt auf der anderen Seite. Alexander Sorloth trifft in der Nachspielzeit zum glücklichenm, aber keinesfalls unverdienten Sieg für Gent. Antwerpen indes hadert mit seiner Nachlässigkeit und rutscht hinter Lüttich auf den vierten Platz ab.

KSK Lierse Kempenzonen – KVV Thes Sport Tessenderlo 2:2


15.05.2019
Herman Vanderpoortenstadion
Eerste Amateurklasse – Play-Off
Zuschauer: 3.500

Dritter Spieltag in den Aufstiegsspielen zur Zweiten Liga. Für Tessenderlo gibt es nach zwei Niederlagen bisher wohl kaum noch eine Chance. Lierse könnte heute mit einem zweiten Sieg im dritten Spiel weiter die Möglichkeit erhalten.

Und Lierse startete auch gut in die Partie. Doch die Erste Chance von Toon Janssen konnte vom Torwart abgewehrt werden (8.). Die Gäste wurden folglich aufmerksamer und das Spiel flachte zunehmend ab. Und Thes wäre fast in Führung gegangen – Tim Jeunens Schuss aus 30 Metern ging nur an die Latte und von da zurück ins Feld (43.). Und danach war Halbzeit. Lierses Trainer fehlte es wohl an Leidenschaft, und wechselte gleich doppelt zu Pause. Einer der beiden eingewechselten, Simon Vermeiren, brachte genau diese Leidenschaft auf den Platz. Sein Schuss konnte noch vom Torwart abgewehrt werden, doch Antoine Berier staubte ab (47.). Das Spiel wurde jetzt Temporeicher, und beide Mannschaften spielten Chance um Chance heraus. Doch Lierses Kapitän Thomas Wils sorgte mit einem Foul im Strafraum für einen Elfmeter, den Kevin Oris zum Ausglich verwandelte (68.). Es war jetzt schwer für Lierse sich gegen diese Abwehr Chancen heraus zu spielen. Doch sie probierten alles um das Siegtor doch noch zu erzielen – was jedoch nach hinten los ging. Torwart Thibaut Rausin ging bei einem Freistoß in der Nachspielzeit mit nach vorne – doch Thes konnte den Ball klären, und Giel Deferm beförderte den Ball aus 50 Metern ins leere Tor (90.+1). Das ging nach hinten los, und die enttäuschten Zuschauern riss es von Ihren Plätzen in Richtung Ausgang. Die Gäste jubelten ausgelassen mit ihren Fans. Doch der Schiedsrichter gab nochmal Anstoss und Lierse hatte somit die Möglichkeit mit einem schnell ausgeführten Angriff doch noch das Spiel dem Tor von Toon Janssen auszugleichen (90.+2). Durch den zeitglichen Punktverlust von Tabellenführer Virton hat Lierse noch weiter alle Möglichkeiten.

Waasland Beveren – Cercle Brugge 1:1


Samstag, 19.01.2019
Freethiel-Stadion
First Division A – Jupiler Pro League
Zuschauer: 4.005

Am Samstagabend ging es  nach Beveren-Waas. Den Platz auf der Gegentribüne gerade eingenommen machten die Gästefans aus Brugge nicht nur Lautstark auf sich aufmerksam.  Im Gegensatz zum Vorabend war bis zum Anpfiff nichts mehr davon zu sehen. Wäre ja auch zu schade, wenn das Anheizen der   Cheerleader deshalb nicht zu sehen gewesen wäre.

Nach einer Torlosen ersten Hälfte mit wenigen Highlights, passierte im zweiten Durchgang viel mehr. Cercles Innenverteidiger Omolo fälschte einen Schuss unglücklich ins eigene Tor ab (51.). In der Mitte der zweiten Hälfte zog der Schiedsrichter den Videobeweis heran. Er sah sich mehrfach einen Zweikampf im Strafraum  an, um danach zuerst auf den Punkt zu zeigen, und zudem Beverens Außenverteidiger die Rote Karte zu zeigen. Aus meiner Sicht etwas zu Streng – doch der Elfer wurde von Cardona sicher zum 1:1 verwandelt.

Royal Excel Mouscron – KV Oostende 2:1


Sonntag, 20.01.2019
Stade Le Canonnier
First Division A – Jupiler Pro League
Zuschauer: 3.278

Im Falle eines Sieges könnte Mouscron den Abstand auf den letzten Platz auf sechs Punkte ausbauen. Grund genug, am späten Sonntagabend dieses Spiel zu besuchen. Mittlerweile wurde es auch Eiskalt – und es warteten neunzig keinesfalls erwärmende Minuten auf die Zuschauer. Der Beginn gehörte den Gästen, die mit der ersten Chance der Partie duch Tom de Sutter in Führung gehen konnten (9.). Es dauerte jedoch keine vier Minuten ehe Mouscron durch Benson Dutoit den Ausgleich erzielen konnte. Zwei Tore binnen 13 Minuten – die Hoffnung auf ein Torreiches Spiel war groß. Doch die Attraktivität der Partie sank auf ein Minimum.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte. Mouscron hatte weiter Schwierigkeiten vor das Tor der Gäste zu kommen. Und Oostende wiederrum kam nicht mal in des Gegners Hälfte. So dauerte es bis zur 68. Spielminute bis zum entscheidenden Treffer. Der nur vier Minuten zuvor eingewechselte Taiwo Awoniyi erzielte mit seinem ersten Ballkontakt den Siegtreffer für seine Mannschaft, die sich den Erfolg über die gesamte Spielzeit verdient hatte.

Royale Union Saint-Gilloise – Oud Heverlee-Leuven 2:1


Sonntag, 20.01.2019
Stade Joseph Mariën
First Division B
Zuschauer: 3.000

Das Zweitligaspiel in Brüssels Stadtteil Forest stand vor Anpfiff auf der Kippe. Trotz schönster Wintersonne waren die Spielbedingungen nicht optimal. Der Schiedsrichter gab jedoch trotz teilweise gefrorenen Bodens seine Zustimmung.

Royal Union dominierte von Anfang das Spiel gegenüber den Gästen aus Leuven. Doch der erste Treffer fiel im anderen Strafraum. Ein platzierter Kopfball von Moore und die Gäste gingen in Führung (28.). Die Freude von Leuven hielt jedoch nur wenige Minuten, da Selemani ausgleichen konnte (32.). Nach knapp einer Stunde hielt Leuvens Torwart ein Strafstoß von Selemani (57.). Doch letztlich erzielte Tabekou doch noch den Siegtreffer für Saint-Gilloise (82.).

AFC Tubize – Lommel SK 0:0


Samstag, 19.01.2019
Stade Leburton
First Division B – Proximus League
Zuschauer: 350

Nachdem am morgen die Stadt Antwerpen besucht wurde, wo jedoch zwei der bedeutendsten Gebäude aufgrund von Restaurierungsarbeiten nicht zu sehen waren, ging es noch für einige Zeit nach Gent. Hier wurde ich völlig überrascht von der Schönheit der Stadt.

Von dort ging es direkt nach Tubize.  In Belgiens zweithöchster Spielklasse stand am heutigen Nachmittag das Spiel zweier Mannschafft aus dem Tabellenmittelfeld statt. Leider endete es Torlos, was aufgrund der teilweise doch sehr guten Möglichkeiten für die  Gäste sehr über-raschend war. Die offizielle Zuschauerzahl von nur  350 Zuschauern dürfte von Vereinsseite um knapp die Hälfte geschmälert worden sein. So zumindest mein Eindruck.

Es war mein zweiter Besuch in diesem Stadion. Seit meinem letzten Besuch wurden zwei der Tribünen neu gebaut. Auch damals  gewannen die  Gäste aus Genk.

K Sint-Truidense VV – KRC Genk 2:3


Freitag, 18.01.2019
Stayen
First Division A – Jupiler Pro League
Zuschauer: 11.174

Die anwesenden  Zuschauer haben heute ein schönes Limburger Derby gesehen, das schon Minuten vor seinem Beginn richtig Fahrt aufgenommen hatte.  Viele Feuerwerkskörper der angereisten Fans aus Genk sorgten nicht nur für einen verzögerten Anpfiff, sondern auch für ein Einsatz der Feuerwehr.   Der Innenraum des Stadions war prall gefüllt mit Rauch, als beide Mannschaften das Spielfeld betraten. Nun entzündete die Heimseite ebenso ein Feuer und bewarf den Strafraum. Das aufräumen kostete weitere Minuten in denen beide Seiten ordentlich Stimmung machte.

Anpfiff in Sint Truiden. Endlich.   Und es dauerte keine halbe Minute ehe es richtig heiß wurde. Ein Rückpass des Verteidigers nahm der Junge Ersatzkeeper mit den Händen auf. Der Schiedsrichter entschied sofort auf indirekten Freistoß im Strafraum. Und dieser landete mit Glück zur frühen Führung im Tor.  Das Stadion rastete jetzt komplett aus. Der Top-Torjäger der Liga, Ally Samatta, konnte  nach einer halben Stunde  ausgleichen.  Genk hatte das Spiel nun im Griff und drängte auf die Führung. Doch das Tor fällt auf der anderen Seite (71.). Anfeuert von seinen rund 1.300 mitgereisten Fans konnte   Genk nach zweimaligem Rückstand nicht nur zurück kommen, sondern letztlich das Spiel auch verdient mit 3:2 gewinnen.

Es war mein zweiter Besuch in diesem Stadion. Seit meinem letzten Besuch wurden zwei der Tribünen neu gebaut. Auch damals  gewannen die  Gäste aus Genk.