FC Lustadt – SV Büchelberg 0:1


08.10.2016
Sportgelände Lustadt
Bezirksliga Vorderpfalz
Zuschauer: 400

Zum heutigen Tospiel in der Bezirksliga Vorderpfalz gastiert der SV Büchelberg beim FC Lustadt. Die Gäste mit dem besseren Beginn, jedoch ohne sich in dieser Phase klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. In einer umkämpften aber jederzeit fairen ersten Halbzeit hatten die Gäste die beste Chance: Ein Distanzschuss von Marius Moulliet landet am Linken Pfosten (37.).

Unmittelbar nach Wiederanpfiff kam es dann zur Spielentscheidenden Szene. Hassan Coskum bringt den Ball von der rechten Seite ins Zentrum zu Christian Liginger, der den Ball aus schwieriger Position im Tor unterbringen konnte (52.). Die Gastgeber erholten sich von dem Schock nur sehr langsam und plötzlich Jubelten erneut die Büchelberger. Doch leider zu früh – der Schiedsrichter entschied beim Treffer von Eugen Galkin auf Stürmerfoul (60.). Lustadt gab jetzt nochmal alles, doch auch eine Serie von sechs Eckbällen hintereinander brachte keine Chance hervor. Damit blieb es beim knappen aber nicht unverdienten Sieg der Gäste.

SG Steinfeld/ Schweighofen/ Kapsweyer – VfR Frankenthal 5:0


28.08.2016
Sportplatz Kapsweyer
Bezirksliga Vorderpfalz
Zuschauer: 100

Nach dem Abpfiff in Oberhausen-Babelroth ging es gleich weiter ins nahegelegene Kapsweyer. Pünktlich zum Anpfiff wurde der örtliche Sportplatz betreten um das Frühabendliche Bezirksligaspiel anzusehen. Heute zu Gast ist Absteiger VfR Frankenthal, in dieser Runde weiter Punktlos am Tabellenende stehend.

Gegen das Schlusslicht tat sich die Spielgemeinschaft erwartungsgemäß leicht. Bereits nach gut einer viertel Stunde erzielte David Steinmann die Führung mit einem Platzierten Schuss innerhalb des Strafraums (16.). Nur fünf Minuten erhöht Marc Krämer nach Zuspiel von Thierry Juncker auf 2:0 (21.). Kurz vor der Pause wurde Torben Sitt im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thierry Juncker ins linke Dreieck (45.).

In der zweiten Hälfte tat die Spielvereinigung nur noch wenig für das Spiel. Dennoch wollten oder konnten die Gäste nur wenig zeigen. Die Bälle kamen nur selten beim Mitspieler an, was zu ungläubigem Kopfschütteln an der Seitenlinie führte. In den Schlussminuten kam die Spielvereinigung dann zu zwei weiteren Treffern durch Thierry Juncker (83. + 85.) und einem auch in der Höhe gerechtfertigten Sieg.