VfR Achern – SpVgg Ottenau 1:2 n.V.


28.10.2020
Hornisgrindestadion
Rothaus Bezirkspokal Baden-Baden
Zuschauer: 70

Tore:
0:1 Nils Fortenbacher (63., Foulelfmeter), 1:1 Gabriele-Angelo Ciaschi (68.), 1:2 Kevin Walter (105. +2).

Im Viertelfinale des Bezirkspokals kam es heute zum Aufeinandertreffen der Spitzenreiter. In der Kreisliga A steht der VfR Achern mit zwei Punkten Vorsprung an der Spitze, eine Klasse darüber führt die SpVgg Ottenau die Bezirksliga mit acht Punkten Vorsprung nach neun Spielen souverän an. Beide Teams also mit reichlich Selbstvertrauen und der Gewissheit des bevorstehenden erneuten Lockdown.

Beide Teams starteten Temporeich, die Gäste überrannten ihren Gegner teilweise, liefen den Ballführenden Spieler sofort an. Bei einem dieser Attacken wurde Acherns Jonathan Goncalves zu Fall gebracht (10.). Nur zwei Minuten später sah er für sein Foul die Gelbe Karte – sein Unverständnis teilte er dem Schiedsrichter derart mit, dass dieser mit Gelb-Rot reagierte (12.). Ottenau machte weiter Tempo, was Achern die Möglichkeit zum Kontern bot, so landete der Ball über Hugh Ebeng Epaka bei Mohamed Anne, dessen Direktabnahme der Ottenauer Keeper parieren konnte (22.). Kurz vor der Pause setzte Ottenaus Alexander Merkel einen Kopfball an die Latte (41.), und so ging es Torlos in die Halbzeit.

Nach einer Stunde konterten die Gäste, dabei kam Acherns Keeper Bastien Touchemann zu spät, und Alexander Merkel kam im Strafraum zu Fall. Nils Fortenbacher übernahm die Verantwortung und verwandelte den Foulelfmeter sicher (63.). Ottenau jubelte, dabei kam es zur Rudelbildung. Acherns Innenverteidiger Thomas Bach war dabei immer noch wütend, und sah für seine Worte vom Schiedsrichter Gelb-Rot (64.). Achern fortan zu neunt, und das noch fast eine halbe Stunde lang. Aber Ottenau tat sich jetzt zunehmend schwerer, denn das Tempo war raus, und Achern verteidigte stark. Dazu sorgte Achern per Konter stets für Gefahr. So waren Chancen auf beiden Seiten selten. Aber Achern machte es nochmal spannend: Ein Freistoß von Tommy de Jong landete über mehrere Stationen bei Loic Caspar, der den Ausgleich erzielte (68.). Aber dann wurde es nochmal richtig kurios: Achern spielte den Ball wegen eines am Boden liegenden Gästespielers ins Aus – der Einwurf aber gab Ottenau an den eigenen Keeper – Tommy de Jong war außer sich, erinnerte die Anwesenden an Fair-Play und musste wegen weiterer Kommentare ebenfalls mit Gelb-Rot vom Feld (81.). Doch auch mit drei Spielern mehr auf dem Platz fand Ottenau keine Mittel, und so ging es in die Verlängerung.

Es dauerte bis zur Nachspielzeit in der ersten Hälfte der Verlängerung – bis Ottenaus Kevin Walter nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum das 1:2 erzielen konnte (105. +2). Angetrieben von den Zuschauern probierten die Gastgeber nochmal alles, um zum Ausgleich zu kommen, am Ende aber gab es nur noch ein viertes Mal Gelb-Rot für den VfR Achern. Erstmals war ein Foulspiel von Malvin Sturny-Lima für den Platzverweis verantwortlich (120.).

Es sollte das letzte Spiel in diesem Jahr gewesen sein – das Spiel- und Trainingsverbot wurde am darauffolgenden Tag verkündet.

FV Plittersdorf – FC Rheingold Lichtenau 1:2


11.09.2019
Sportgelände im Binsenfeld
Rothaus-Bezirkspokal Baden-Baden
Zuschauer: 160

Heute steigt die dritte Runde im Bezirkspokal. Es empfängt der A-Ligist aus Plittersdorf den Bezirksligist aus Lichtenau. Die Gäste sind eine regelrechte Torfabrik, erzielten sensationelle 23 Treffer in sechs Spielen. Doch Vorsicht, in der vorausgegangenen Runde warf Plittersdorf bereits ambitionierte Ottenauer aus dem Pokal.

Die Hausherren lieferten einen harten Kampf. Robin Lesniak erzielte die frühe Führung für Lichtenau (14.). Denn zu beginn hatte der FVP die befürchteten Probleme mit dem Sturm  der Gäste. Doch die Gastgeber kämpften sich immer mehr in die Partie und wurden zu beginn der zweiten Hälfte auch mutiger. Plittersdorf war jetzt Tonangebend und kamen zum verdienten Ausgleich durch Dennis Hildenbrand (68.). Die Hausherren drängten jetzt auf die Führung, doch ein unglücklicher Pressschlag zwischen Keeper Wahl und Kevin Sauer endete in der glücklichen 1:2 Führung für die Gäste (77.). In einer hektischen Schlussphase mit neun gelben und einer gelb-roten Karte änderte sich daran auch nichts mehr Damit mühte sich der Bezirksligist ins Viertelfinale.

VfB Gaggenau 2001 – SpVgg Ottenau 0:1


04.08.2019
Traischbachstadion
Rothaus-Bezirkspokal Baden-Baden
Zuschauer: 250

Nach den vielen Wochen der Vorbereitung im ging es heute im Fußballbezirk Baden-Baden endlich wieder los. In der Ersten Runde des Bezirkspokals kommt es zum Murgtalderby. Der ambitionierte und runderneuerte A-Ligst VfB Gaggenau empfängt dabei den Landesliga-absteiger Spvgg Ottenau. Ein mit spannung erwartetes Duell bei bestem Wetter. im Traisch-bachstadion.

Den besseren Start hatten die Gäste. Ein frecher Distanzschuss von Patrick Ebler aus über 30 Metern konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden. Diese brachte nichts ein, doch auch im weiteren Spielverlauf waren es die Gäste, die sich weitere Möglichkeiten erspielten. Nur zweimal prüften die Gastgeber in der Ersten Hälfte die Ottenauer Defensive – und so ging es Torlos in die Kabine. Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich das gleiche Bild wie in der Ersten. Beide Mannschaften standen hinten sicher, und versuchten ihr Glück über die Spielkontrolle. Gaggenau hatte Pech, als Sezer Ergün bei einem Freistoß nur die Latte traf (57.). Als Ottenau das Spiel wieder besser unter Kontrolle hatte flankte Tobias Wunsch von der linken Seite an den zweiten Pfosten. David Schneider musste nur noch den Fuß hinhalten und Ottenau ging in Führung (69.). Ottenau hatte das Spiel jetzt im Griff und hätte bei ihren Chancen noch weitere Tore nachlegen müssen. Von Gaggenau war jetzt nicht mehr zu sehen – und so feierten die Gäste aus Ottenau einen verdienten Sieg im Murgtalderby.

SV Au am Rhein – FV Ottersdorf 1:2 n.V.


05.08.2018
Sportpark Oberwald
Rothaus Bezirkspokal Baden-Baden
Zuschauer: 100

Zweiter Besuch im schönen Sportpark Oberwald, der noch vor wenigen Jahren  Spielstätte der Landesliga war. Mittlerweile spielt der SV Au zwei Ligen tiefer. Aber heute gilt es in der zweiten Pokalrunde den Bezirksligisten aus Ottersdorf  zu Schlagen. 

Beinahe wäre das auch gelungen.   Doch am Ende waren es die Gäste die jubelten.  Mit einem Ergebnis von 1:1 ging es in die Verlängerung. In Unterzahl versuchten  sich die Gastgeber über die Zeit zu retten. Als Unterklassiges Team hätte ein Unentschieden nach Verlängerung der Einzug ins Achtelfinale bedeutet. Ein Elfmeterschießen würde es keinesfalls geben.  Es waren 120 Minuten gespielt, und keiner glaubte noch an einen späten Erfolg der Ottersdorfer.

Mit Ausnahme des eingewechselten Sven Eiler, der in einer gefühlt ewig dauernden Nachspielzeit den Ball noch im Kasten des SV Au versenkte, und seine Team damit eine Runde weiter brachte.