TSV Grunbach – FC Nöttingen 3:4


31.07.2019
Eichbergstadion
BFV-Rothaus-Pokal 2019/20
Zuschauer: 450

Die dritte Runde im Badischen Verbandspokal bietet den Zuschauern ein reizvolles Derby. Gastgeber Grunbach zählt zwar zu den Favoriten in der bald startenden Landesligasaison – im Spiel heute gegen den Oberligisten aus Nöttingen jedoch klarer Außenseiter. Wohl wegen der interessanten Spiele in der Vergangenheit bildeten sich heute lange Schlangen vor dem Eingang.

Und die zahlreichen Zuschauer mussten nicht lange auf den Ersten Treffer warten. Timo Brenner kämpft sich in den Strafraum und drückt eine Flanke von der rechten Seite zur Nöttinger Führung ins Tor (6.). Und es geht munter weiter, jedoch ohne zwingende Chancen, bis Ernesto de Santis ein Zuspiel hinter die Abwehr erreicht, den Keeper um kurvt und zum 0:2 trifft (21.). Und nur eine Minute später hat de Santis erneut die Chance, doch scheitert denkbar knapp. Schlag auf Schlag – es geht genau so weiter. Denn Grunbachs Neuzugang Dominik Salz erzielt zur Überraschung aller den Anschluss (34.). Er nutze eine Unübersichtliche Aktion im Strafraum nach einem Abgewehrten Distanzschuss. Und nur zwei Minuten später überwindet er Keeper Dups eiskalt zum 2:2 Ausgleich (36.). Und Nöttingen? Nicht geschockt, sondern mit passender Reaktion: Eine abgefälschte Flanke von Fratea landet bei de Santis – Tor (38.). Was für eine Moral, denn nur eine Minute später steht de Santis erneut vor Keeper Brasch, aber scheitert. Dann endlich ist Halbzeit. Fünf Tore, was für ein Spektakel.

Und nach Wiederanpfiff geht es genau so weiter. Nur wenige Sekunden gespielt kommt der Ball erneut zu de Santis. Er erzielt das 2:4, und damit seinen dritten Treffer heute (46.). Wie unnötig dann eine Minute später Fratea mit Gelb-Rot vom Platz muss ist unbegreiflich. Denn auf sein Foul folgt lautes Gemecker. Der Schiedsrichter hatte keine andere Wahl (47.). In Unterzahl und zwei Tore Vorsprung – geht da noch was für den TSV? Das Spiel jedenfalls kommt noch nicht zu Ruhe, und nach einer Stunde steht es 3:4 nach dem Anschlusstreffer von Alan Delic (59.) Mit der anschließenden Auswechslung von de Santis fehlt Nöttingen jetzt vorne die Durchschlagskraft. Das Spiel wird umkämpfter – doch Nöttingen bleibt trotz der vielen Fouls ruhig und bringt den knappen Vorsprung über die Zeit.

FC Olympia Kirrlach – FC Nöttingen 1:2


26.07.2019
Waldstadion Kirrlach
BFV-Rothaus-Pokal 2019/20
Zuschauer: 200

In den vergangen Jahren qualifizierte sich der FC Nöttingen mehrmals für den DFB-Pokal. Nach dem 7:1 Sieg gegen den ASV Durlach in der 1. Runde, soll heute gegen Olympia Kirrlach in der 2. Runde auch ein Sieg her. Wegen den Sommerlichen Temperaturen wurde dieses Spiel extra auf den Freitagabend gelegt, gebracht aber hat das nur wenig. Die Temperaturen waren auch am späten Abend noch brütend heiß.

Der Favorit aus Nöttingen kam gut in die Partie und Kirrlach konnte dem Druckvollen Spiel nur wenig entgegen setzen. Bei Kirrlacher Ballgewinn eroberten die Nöttinger die Kugel schnell wieder zurück und kam früh zu ersten Chancen. Zwei Großchancen, darunter ein Freistoß von Kapitän Timo Brenner konnte Kirrlachs Keeper Kai Schwaiger gerade noch um den Pfosten lenken. Bei der dritten  Großchance klappt dann die Führung. Bei einem Freistoß missglückt die Abseitsfalle entscheidend, und Niklas Kolbe kommt an den Ball. Er legt den Ball quer, und Holger Fuchs kann mühelos zur Führung einschieben (17.). Der FCN blieb dran und spielt weiter mutig nach vorne, konnte sich aber keine weiteren Chancen erspielen. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber dann mutiger und kamen nur wenig später durch einen Treffer von Patrick Morscheid zum Ausgleich (52.). Nur wenige Minuten später spielt Tolga Ulusoy den Ball auf Michael Schürg, und der trifft zur erneuten Führung (60.). Dann fast der erneute Ausgleich, doch Ayhan Akdemir schießt den Ball nach einem Konter wenige Zentimeter über das Tor (65.). Glück auch für den FCN, als ein Schuss von Jens Umstadt nur an den Pfosten geht (82.). In den Schlussphase trifft dann auch Nöttingens Ernesto de Santis nur die Unterkante der Querlatte (90.+2).

TSV Auerbach – FV 09 Niefern 0:3


19.07.2019
Pneuhage-Stadion
BFV-Rothaus-Pokal 2019/20
Zuschauer: 50

Der Landesligaabsteiger aus Niefern gilt sicherlich als der Favorit im Duell der beiden Kreisligisten heute. Doch in der Ersten Pokalrunde ist vieles möglich – so sicherlich auch ein Sieg des heimischen TSV Auerbach, der die Gäste aus Niefern bereits am letzten Wochenende auf dem Sportfest im benachbarten Langensteinbach mit 4:1 geschlagen hatte.


Und auch heute war der TSV zunächst das bessere Team, erspielte sich einige Möglichkeiten, die jedoch alle leichtfertig vergeben wurden. Bestärkt vom Unvermögen kamen dann die Gäste aus dem Fussballkreis Pforzheim besser ins Spiel. Und die benötigten nur wenige Chancen, ehe der kurz zuvor eingewechselte Michael Stamer die Führung erzielte (38.). Zu Beginn der zweiten Hälfte waren dann die Auerbacher wieder besser im Spiel – und auch jetzt wurden wieder hundert- und tausendprozentige Möglichkeiten leichtfertig vergeben. Und auch jetzt war es wieder Niefern, die mit einem Konter durch David Kaul das Tor trafen (63.). Auerbach war jetzt geschockt, und hatte Glück als Kaul nur kurz nach seinem Tor an der Latte scheiterte (66.). Auf der anderen Seite scheiterte Auerbachs Ehrismann ebenfalls am Aluminium (70.). Und dann steht es auch schon 0:3 – Marvin Gammert per Konter (83.) zum Endstand.