TSG Balingen – SC Freiburg II 0:1


03.04.2021
Bizerba-Arena
Regionalliga Südwest
Zuschauer: 0

Tor:
0:1 Johannes Flum (79.).

Regionalliga-Spitzenreiter SC Freiburg II gastiert heute bei der TSG Balingen. Wie in der Vorwoche beim 1:1 beim Tabellenzweiten TSV Steinbach Haiger, will die zehntplatzierte TSG auch heute wieder wertvolle Punkte gegen den Abstieg sammeln.

Für die Gäste geht es nach einem Ballverlust Balingens schnell in Richtung Tor, doch Torwart Julian Hauser blockt den Schuss von Guillaume Furrer aus kurzer Distanz ab (9.). Balingen hat die Gäste auch in der Folge gut im Griff. Trotz spielerischer Überlegenheit und viel Ballbesitz beißt sich die Offensive des Spitzenreiters an der Abwehr die Zähne aus. Kurz vor der Pause liegt der Ball dann doch im Tor – doch Emilio Kehrer stand bei seinem Kopfball im Abseits (40.). So geht es Torlos in die Halbzeit.

Freiburg ist in der zweiten Halbzeit nun offensiver, wodurch Räume für die TSG entstehen. Zwanzig Minuten vor dem Ende vergibt Balingen seine beste Chance des Spiels: Nach einem Freistoß bekommen die Gäste den Ball nicht weg, Sascha Eisele zieht an der Strafraumgrenze ab, sein Flachschuss rutscht nur knapp am langen Pfosten vorbei (69.). Auf der anderen Seite machen es die Gäste besser, als Emilio Kehrer mit dem Rücken zum Tor den Ball an Johannes Flum ablegt, der dann aus 25 Metern flach ins lange Eck zur Führung versenkt (79.). Es war die Entscheidung zugunsten des Spitzenreiters, der seine Tabellenführung in der Regionalliga Südwest dadurch auf sechs Punkte ausbaut.

Vorheriges Spiel in diesem Stadion:

DatumPartieErgebnisWettbewerbZuschauer
16.08.2010TSG Balingen – FC 08 Villingen0:1Oberliga Baden-Württemberg1.350

1. FC Saarbrücken – 1. FFC Niederkirchen 2:0


21.03.2021
Stadion Kieselhumes
2. Frauen-Bundesliga Süd
Zuschauer: 0

Tore:
1:0 Lisa Mayer (56.), 2:0 Samantha Herrmann (88.).

Nach fünf Monaten Pause starten die Zweitliga-Frauen wieder in die Runde. Dabei ist für beide Mannschaften direkt Abstiegskampf angesagt. Die Gäste stehen dabei ohne Punkt auf dem letzten Platz (zwei Spiele) – Saarbrücken liegt mit drei Punkten aus drei Spielen zwei Plätze davor auf dem siebten Platz.

Beide Teams waren abwartend zu Spielbeginn. Saarbrücken übernahm mehr und mehr das Kommando, kam aber gegen eine kompakt stehende Abwehr der Gäste zu keinen gefährlichen Aktionen. In der Schlussphase der Ersten Halbzeit nahm die Partie dann Fahrt auf. Zuerst scheitert Ripperger aus spitzem Winkel (39.). Zwei Minuten später landet eine Flanke von Saarbrückens Celine Preuß an der Hand von Annika Fend. Die Schiedsrichterin pfiff Elfmeter, was Gästetrainer Nikolaos Koutroubis zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ (41.). Marie Steimer schnappte sich den Ball – setzt den Handelfmeter jedoch nur an die Latte (42.). So ging es Torlos in die Pause.

In der zweiten Hälfte erhöhte Saarbrücken den Druck. So landet ein Zuspiel von Marie Steimer bei Lisa Mayer im Strafraum, die den Ball an allen vorbei ins Netz bugsierte (56.). Saarbrücken stand fortan tief und lies Niederkirchen anrennen. Dabei boten sich den Gastgeberinnen Räume und folglich auch Chancen. Aber Lisa Mayer scheiterte am Pfosten (71.), die eingewechselte Dominika Kolenickova an Torhüterin Alina Kraus (77.), und dann behindern sich schließlich noch Nadine Anstatt und Lisa Mayer gegenseitig beim Torschuss (80.). Letztlich gibt Dalina Heckmann den Ball in die Mitte zu Samantha Heckman – die den Ball mit einem Weitschuss aus 18 Metern im Tor versenkte (88.). Das Spiel war entschieden – Saarbrücken gewinnt verdient.

FC-Astoria Walldorf – TSV Schott Mainz 3:1


20.03.2021
Stadion im Dietmar-Hopp-Sportpark
Regionalliga Südwest
Zuschauer: 0

Tore: 1:0 Andreas Schön (5.), 1:1 Raphael Assibey-Mensah (7.), 2:1 Jonas Singer (10.), 3:1 Nico Hillenbrand (64.).

Abstiegskampf pur bei tollem Wetter heute in Walldorf. Für die beiden Punktgleichen Tabellennachbarn wird die Luft im Tabellenkeller immer dünner. Mit sechs Punkten Rückstand auf das Rettende Ufer geht es heute um ganz, ganz wichtige Punkte. Mit 66 Gegentoren in 27 Spielen stellen die Gäste die schlechteste Abwehr der Liga.

Die Partie war kaum angepfiffen, da war schon richtig Feuer drin. Für den ersten Aufreger sorgte dabei ein Foul von Mainz Keeper Hansen an Burgio. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Freistoß außerhalb sowie Gelb für den Keeper, anstatt auf Elfmeter (3.). Nur zwei Minuten später spielt Andreas Schön Doppelpass mit Jonas Singer und trifft zur frühen Führung für Walldorf (5.). Doch die Gäste kommen zum schnellen Ausgleich. Lihsek läuft durch bis zur Grundlinie und spielt den Ball zurück zum mitgelaufenen Hahn, der mühelos einschieben kann (7.). Im Anschluss an den Ausgleich geraten Walldorfs Keeper Kristof und der Mainz-Stürmer Mairose aneinander – der Schiedsrichter zeigt beiden Gelb (8.). Die Gastgeber sind keinesfalls geschockt, denn nur zwei Minuten später überwindet Jonas Singer den Gegnerischen Keeper Hansen aus spitzem Winkel zur erneuten Führung (10.). Vorausgegangen war ein tolles Zuspiel von Maik Goß. Die Partie beruhigte sich nach der Ereignisreichen Anfangsviertelstunde etwas. Außer einem Distanzschuss von Walldorfs Burgio (29.) kamen bis zur Pause keine weiteren Torraumszenen dazu.

Bei der ersten guten Chance im zweiten Abschnitt taucht Walldorfs Keeper Kristof rechtzeitig ab und pariert einen platzierten Schuss von Mairose (57.). Auf der anderen Seite Köpft Roman Hauk eine Ecke von Singer an den Pfosten, Nico Hillenbrand staubt zum erlösenden 3:1 ab (64.). In der Folge vergibt Walldorf gleich mehrere gute Möglichkeiten zur Vorentscheidung durch Singer (76.), Burgio (78.) und Antlitz (85.). Mainz hatte sich in der Schlussphase nicht aufgegeben, aber sowohl Mensah-Assibey (74.) und Schwarz (90.+3) scheiterten am Walldorfer Keeper Kristof.

Mit dem Sieg gegen den direkten Konkurrenzen schöpft Walldorf neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Dabei konnte die Serie von vier Niederlagen in Folge gestoppt werden – und gleichzeitig der Rückstand zum rettenden Ufer auf vier Punkte verkürzt werden.

Vorheriges Spiel in diesem Stadion:

DatumPartieErgebnisWettbewerbZuschauer
07.11.2009FC-Astoria Walldorf – FC Denzlingen3:1Oberliga Baden-Württemberg250

Eintracht Frankfurt – SV Meppen 1:1


12.03.2021
Stadion am Brentanobad
FLYERALARM Frauen-Bundesliga
Zuschauer: 0

Tore:
0:1 Vivien Endemann (35.), 1:1 Lara Prasnikar (82.).

Zum ersten Heimspiel des Jahres empfängt Eintracht Frankfurt den Aufsteiger SV Meppen. Die Eintracht steht aktuell auf dem siebten Platz der Tabelle und hängt damit weit hinter den Erwartungen zurück. Um die Saison zumindest noch einigermaßen zu retten muss das mit Nationalspielerinnen gespickte Team dringend Punkte einfahren. Punkte braucht auch der SV Meppen – die stark Abstiegsbedrohten Gäste stehen auf dem drittletzten Platz, mit nur drei Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Duisburg.  

Im Spiel übernimmt Frankfurt dann vom Anpfiff an die Spielkontrolle. Meppen hält dagegen. Meppen kommt dennoch zu zwei Chancen, aber sowohl Flaws (5.) als auch Berentzen (6.) scheitern an Frankfurts Nationalkeeperin Frohms. Auf der Gegenseite scheitert Nüskens frei vor Keeperin Sieger (10.). Wenig später geht auch Freigangs Schuss rechts am Tor vorbei (16.). Die Frankfurter Dominanz hält auch danach weiter an, aber an der kompakten Defensive der Meppener ist weiter kein durch kommen. Dann beruhigt sich das Spiel für einen kurzen Moment, und schon liegt der Ball im Netz der Frankfurter. Nach einer Ecke verlängert Lisa-Marie Weiss den Ball per Kopf – und am zweiten Pfosten drückt Vivien Endemann den Ball zur Meppener Führung ins Tor (35.). Im direkten Gegenzug verpasst Laura Freigang den schnellen Ausgleich (36.). So geht es mit einem 0:1 Rückstand für Frankfurt in die Kabine.

In der Halbzeitpause beginnt es in Strömen zu regnen. Den Mannschaften fällt die Ballkontrolle zunehmend schwerer auf dem tiefen Rasen. Dennoch schnürt Frankfurt die Gäste immer weiter ein. Dann fliegt ein Schuss von Frankfurts Reuteler über die Latte (57.), später scheitert auch Prasnikar (67.). Meppen konzentrierte sich nur noch auf eine kompakte Defensive, schaltet aber bei Ballgewinn Blitzschnell um und  kontert brandgefährlich. Dann der verdiente Ausgleich: Lara Prasnikar wird im Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt, schirmt den Ball ab und schiebt den Ball im Fallen ins Tor (82.). Frankfurt wirft jetzt alles nach vorne, zunächst verpasst Reuteler nur knapp (84.). In der letzten Spielminute gibt es noch zwei Eckbälle hintereinander für die Eintracht. Der zweite geht nur wenige Zentimeter am Tor vorbei (90.). Am Ende bleibt es beim 1:1. Trotz deutlicher Überlegenheit kein Sieg für Frankfurt.

TSG Hoffenheim – SG 99 Andernach 11:0


28.02.2021
Förderzentrum St. Leon
Vorbereitungsspiel
Zuschauer: 0

Tore:
1:0 Judith Steinert (21.), 2:0 Jana Beuschlein (26.), 3:0 Franziska Harsch (35.), 4:0 Anne Fühner (39.), 5:0 Franziska Harsch (70.), 6:0 Nicole Billa (74.), 7:0 Katharina Naschenweng (79.), 8:0 Franziska Harsch (81.), 9:0 Nicole Billa (84.), 10:0 Nicole Billa (87.), 11:0 Maximiliane Rall (89.).

Nach der Länderspielpause nutze die Bundesligamannschaft der TSG Hoffenheim das Spielfreie Wochenende für einen Test gegen den Zweitligisten SG 99 Andernach. Bei den Gästen wird in drei Wochen der Spielbetrieb nach fast fünf Monaten Pause wieder aufgenommen. Dabei kommt es heute zum ersten von drei Testspielen.

Hoffenheim begann die Partie mit den Spielerinnen, die in der Liga zuletzt weniger zum Zug gekommen waren. Dabei erzielte Judith Steinert nach einer Ecke von Chantal Hagen die Führung für die TSG (20.). Jana Beuschlein (26.) und Franziska Harsch (35.) erzielten die Treffer zwei und drei. Für den 4:0 Halbzeitstand sorgte Anne Fühner mit einem Traumtor aus 25 Metern (39.). Dabei hätte es nach Chancen auch bereits 7:0 stehen können.

In der zweiten Halbzeit wechselten beide Mannschaften munter durch. Dabei wechselte Hoffenheim zahlreiche Nationalspielerinnen ein, die unter der Woche nach auf Länderspielreisen waren. Dennoch schafften es die Gäste bis zur Schlussphase, keine weiteren Gegentore mehr zu bekommen. Dann aber kam es knüppeldick, denn die TSG erzielte innerhalb von 20 Minuten sieben Tore. Dabei erzielte Nicole Billa einen Dreierpack (74., 84., 87.), Franziska Harsch einen Doppelpack (70., 81.) und Katharina Naschenweng (79.) und Maximiliane Rall (89.) je einmal.

Bahlinger SC – Kickers Offenbach 1:6


06.02.2021
Kaiserstuhlstadion Kunstrasenplatz
Regionalliga Südwest
Zuschauer: 0

Tore:
0:1 Malte Karbstein (4.), 0:2 Mathias Fetsch (24.), 0:3 Tunay Deniz (30.), 0:4 Florent Bojaj (34.), 0:5 Mathias Fetsch (42.), 0:6 Florent Bojaj (48.), 1:6 Santiago Fischer (85.).

Heute steht für den Bahlinger SC das dritte Heimspiel innerhalb einer Woche an. In diesen Spielen holten sie gegen Aalen und Großaspach vier Punkte. Und so soll auch gegen Favorit Offenbacher Kickers zählbares herausspringen. Dabei kommt mit Offenbach die beste Abwehr der Liga (bisher 12 Gegentore) nach Bahlingen, die aktuell seit 410 Minuten ohne Gegentor sind.

Mit der ersten Ecke für die Gäste landete der Ball gleich im Tor. So servierte Deniz den Ball an den zweiten Pfosten, wo Malte Karbstein den Ball ins Tor köpfte (4.). Bahlingen wirkt unsicher, und hat dabei Glück dass Keeper Müller einen Freistoß von Deniz noch wegfausten kann (8.). Offenbach bleibt weiter am Drücker und setzt dabei die Gastgeber unter Druck – und so geht es nach einem Ballverlust direkt in Richtung Tor. Tumas Flachschuss rutscht aber knapp am Pfosten vorbei (13.). Dann zeigt sich erstmals Bahlingen in der Offensive, doch Amaury Bischoff ist völlig frei, schießt den Ball aber direkt in die Arme des Keepers (18.). im direkten Gegenzug lenkt Keeper Müller einen Schuss von Bojaj mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten (19.). Bahlingen ist jetzt eigentlich zurück im Spiel, macht es den Kickers dann aber zu einfach und kassiert durch Mathias Fetsch den zweiten Gegentreffer (24.). Die so lange ohne Gegentor gebliebene Abwehr lässt jegliche Stabilität vermissen und weiß sich oftmals nur durch Fouls zu helfen. Einen der folgenden Freistöße verwandelt Tunay Deniz an Freund und Feind vorbei zum nächsten Tor (30.). Den nächsten Freistoß führt Florent Bojaj schnell aus, und überrumpelt so die Bahlinger Abwehr und dem nächsten Gegentor (34.). Bahlingen ist jetzt erneut völlig von der Rolle und kassiert durch Mathias Fetsch sogar noch einen fünften Gegentreffer (42.). Was für eine Effektivität der Gäste.

Dann beginnt die zweite Hälfte genauso, wie die erste geendet hatte. Diesmal köpft Florent Bojaj eine Flanke ins Tor (48.). Dabei bekommt Bahlingen die Gäste weiter nicht in den Griff, schlägt nur hohe Bälle nach vorne. Offenbach dagegen spielt munter weiter, dabei schießt Mathias Fetsch zuerst drüber (61.), eine Minute später landet sein Kopfball im Arm des Keepers (62.). Dann lenkt Keeper Müller einen Schuss von Sobotta gerade noch an den Pfosten (71.). In der Schlussphase hält Bahlingen die Gäste weitestgehend vom eigenen Tor  weg. Dann gelingt aber kurz vor dem Ende doch noch der Ehrentreffer – unter Mithilfe gleich beider Pfosten landet der Kopfball von Santiago Fischer im Tor (85.).

1. FC Kaiserslautern – SV Wehen Wiesbaden 0:1


30.01.2021
Fritz-Walter-Stadion
3. Liga
Zuschauer: 0

Tor:
0:1 Kevin Lankford (69.).

Der SV Wehen Wiesbaden reist mit vier Unentschieden in Folge nach Kaiserslautern. Das Hinspiel im Oktober endete 2:2. Die Chancen dass auch das Rückspiel (Hinspiel 2:2) der beiden Mannschaften mit einer Punkteteilung endet, stehen nicht schlecht. Denn Kaiserslautern hat in seinen zwanzig Saisonspielen bereits zwölfmal Unentschieden gespielt. Dabei benötigt der FCK dringend Siege um aus dem Tabellenkeller zu klettern, denn Schlusslicht Duisburg liegt mit drei Punkten Rückstand in Reichweite.

Es herrscht Fritz-Walter-Wetter, der Rasen ist tief. Doch auch trotz des schwer bespielbaren Platzes kamen die Gäste aus Wiesbaden gut in die Partie. Einzig Keeper Avdo Spahic ist es zu verdanken, dass Kaiserslautern nicht schon nach wenigen Minuten in Rückstand liegt. So partierte er zuerst den Schuss von Tietz aus zehn Metern (3.), gegen Ajani mit den Fäusten (5.) und gegen Brumme, der nach Zuspiel von Tietz aus elf Metern frei vor dem Tor zum Abschluss kam (8.). Nach der Anfangsoffensive kam Lautern besser ins Spiel, und so neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Die Spielanteile waren nun ausgeglichen. Bis kurz vor der Pause Wiesbaden wieder stärker wurde, doch zuerst zielte Prokop zu hoch (35.) und dann taucht Innenverteidiger Carstens nach Zuspiel von Tietz frei vor Spahic auf (37.), doch der Keeper rettet mit seinen Paraden den Gastgebern das 0:0 in die Halbzeit.

Auch nach der Pause blieben die Gäste am Drücker, einen Schuss von Prokop lenkt Spahic über die Latte (50.). Und dann beweist Gästetrainer Rüdiger Rehm ein glückliches Händchen. Auf der linken Seite setzt sich Tietz gegen Ritter und Hercher durch und bringt den Ball ins Zentrum. Dort kann Kevin Lankford den Ball mühelos zur Führung einschieben (69.). Der Neuzugang, der erst unter der Woche auf Leihbasis aus St. Pauli zu den Hessen kam, war erst drei Minuten zuvor eingewechselt worden. Dabei wurde er mit seinem zweiten Ballkontakt zum Matchwinner. Lauterns Trainer Saibene wechselte zwei neue Offensivkräfte ein, doch gefährlich wurde es auf der anderen Seite. Medic setzte seinen Kopfball an die Latte (78.), und zwei Minuten später wird sein Treffer zurück gepfiffen – er soll Verteidiger Sickinger zuvor gefoult haben. So blieb es beim hochverdienten Auswärtssieg für Wiesbaden, die heute auch durchaus höher hätten gewinnen können.

Für Kaiserslauterns Trainer Jeff Saibene war noch am selben Abend Schluss. Im Oktober bestritt er sein erstes Spiel als Lautern-Coach gegen Wiesbaden, nur vier Monate später war nach dem 0:1 im Rückspiel gegen Wiesbaden Schluss. In zwanzig Spielen erreichte er nur drei Siege und zwölf Unentschieden.

Vorherige Spiele in diesem Stadion:

DatumPartieErgebnisWettbewerbZuschauer
06.06.2004Deutschland – Ungarn0:2Vorbereitungsspiel35.590
02.10.20041. FC Kaiserslautern – Hertha BSC Berlin2:0Bundesliga30.696
17.12.20051. FC Kaiserslautern – VfL Wolfsburg3:2Bundesliga23.244
29.01.20071. FC Kaiserslautern – Karlsruher SC1:12. Bundesliga44.007
27.05.2008Deutschland – Weißrussland2:2Vorbereitungsspiel47.258

SV 07 Elversberg – 1. FSV Mainz 05 II 1:1


09.01.2021
Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde
Regionalliga Südwest
Zuschauer: 0

Tore:
0:1 Jonas Fedl (87.), 1:1 Thomas Gösweiner (90.+3).

Nach nur zweieinhalb Wochen Pause geht es für die Regionalliga Süd in diesem Jahr früh weiter. Nach nur einer Woche Training findet schon das erste Pflichtspiel statt. Dabei stehen die Gastgeber nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg aktuell nur noch auf dem sechsten Tabellenplatz und benötigt dringend einen Sieg um Spitzenreiter Freiburg nicht aus den Augen zu verlieren. Die Gäste aus Mainz stehen im Tabellenmittelfeld auf dem zwölften Platz – der Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt nur vier Punkte.

Es waren sieben Sekunden gespielt, da zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Elversberg kombinierte sich vom Anspiel ab in Richtung Mainzer Tor, da berrührte Verteidiger Lavalée den Ball mit der Hand. Der Mainzer Keeper parierte jedoch den Handelfmeter von Manuel Feil und verhinderte so den frühen Rückstand (2.). In der Folge zeigten die Mainzer großen Kampfgeist, und hatten mehrfach das Glück auf Ihrer Seite. So konnte der Mainzer Verteidiger Lavalée eine Chance von Koffi letzten Moment klären (22.). Eine Minute später fällt Koffi nach einem Foul von Keeper Rieß im Strafraum, doch der Schiedsrichter lässt weiter spielen (23.). Elversbergs Tekerci hatte ebenfalls die Führung auf dem Fuß, doch er scheitert am Mainzer Keeper Rieß (34.). Kurz vor der Pause dann eine Chance für Mainz, doch der Schuss von Brandstetter landet am Pfosten (44.). Eine Minute später fällt Elversbergs Feil im Strafraum, doch trotz lautstarker Proteste lässt der Schiedsrichter das Spiel weiter laufen (45.). So geht es trotz bester Möglichkeiten Torlos in die Kabine.

Kurz nach Wiederbeginn dann ein Abwehrfehler der Mainzer, doch Koffi und Suero Fernandez bekommen den Ball trotz am Boden liegenden Keeper nicht ins Tor (54.). Elversberg war jetzt klar besser, konnte den überragenden Mainzer Keeper aber nicht überwinden. So parierte Lasse Rieß zuerst den Distanzschuss von Suero Fernandez (61.) und nur wenig später auch gegen Koffi (75.). Elversberg wollte den Sieg, und so wechselte Trainer Horst Steffen für die Schlussphase zwei frische Offensivkräfte ein (84.). Doch plötzlich war Mainz Brandgefährlich. Marlon Mustapha dringt in den Strafraum ein, doch alleine vor dem Elversberger Keeper geht sein Schuss knapp links vorbei (85.). Und dann erzielt Mainz nach einer Ecke die Führung. Kapitän Jonas Fedl mit der Fußspitze (86.). Elversberg proboerte es jetzt mit der Brechstange, und in der Nachspielzeit köpft der kurz zuvor eingewechselte Thomas Gösweiner zum verdienten ausgleich ins Tor (90. +3.).

Vorheriges Spiel in diesem Stadion:

DatumPartieLigaWettbewerbZuschauer
18.05.2007SV 07 Elversberg – SSV Reutlingen3:1Regionalliga Süd700