FC Neewiller – AS Kurtzenhouse II 0:9


17.03.2019
Stade Municipal Neewiller
District 9 Alsace
Zuschauer: 10

In Frankreichs 14. Liga dreht dem  FC Neewiller ein baldiges Ende.  Die einzigste Mannschaft des Vereins trat zudem heut mit nur zehn Spielen an. Teilweise sind die Spieler über 60 – und die  anderen bleiben dem Training und auch den Spielen fern. Bevor hier vorerst nicht mehr gespielt wird schaue ich doch  mal vorbei.

Es war vor allem der Unsicherheit des eigenen Keepers geschuldet, dass Neewiller bis zur Halbzeit sechs Gegentreffer kassiert hatte. Dapp (4.), Faul (5.), Klein (15. und 21.), sowie erneut Dapp (28.) und Klein (37.) nutzten jeden noch so kleinen Fehler gnadenlos aus. Ein Schuss von Stahl wäre das 0:7  gewesen, doch der Schiedsrichter  pfiff mit einem verschmitzen Lächeln eine halbe Sekunde vorher zur Pause. Ärgerlich.

In der zweiten Hälfte  zeigte sich Neewillers Keeper deutlich verbessert. Zahlreiche Paraden verhinderten ein zweistelliges Ergebnis, so dass Dapp mit seinem dritten Tor (66.), Heintz mit einem Eigentor (77.) und der zuvor noch zurück gepfiffene Stahl (87.) ein Endergebnis von 0:9 heraus schossen.  

FC Soultz-sous-Forêts/Kutzenhausen III – FC Oberroedern/Aschbach III 4:2

Sonntag, 24.02.2019
Stade Gustave Boos
District 9 Alsace
Zuschauer: 10

Im Gegensatz zur Ersten und Zweiten Mannschaften die auf dem Gelände in Soultz spielen, bestreitet die Dritte Mannschaft ihre Spiele in Kutzenhausen. Der  Sportplatz befindet sich am Ortsrand  und hat keinerlei Ausbau.  Lediglich ein Clubhaus mit Getränkeausschank. Benannt ist das Stadion nach Gustave Boos – einem Schullehrer der vor 45 Jahren Mitgründer des örtlichen Fussballvereines war.

Die wenigen Zuschauer sahen zwei Mannschaften deren Durchschnittsalter knapp unter 50 Jahren lag. Sicher, bei einer Partie in Frankreichs 14. und damit unterster Liga  habe ich  wenig  Erwartung an das Spiel gehabt. Doch  es wurde ein richtig unterhaltsames Spiel. Die Gäste gingen durch Treffer von  Pascal Strasser (13.) und Cyril Schmitt (27., FE)   mit zwei Toren in Führung, doch Geoffrey Jaeger erzielte noch vor der Pause den Anschlusstreffer (45.).

In der zweiten Hälfte drehte  der Gastgeber dann die  Partie durch einen Doppelpack von Thomas Jaeger (67. + 79.). Den Schlusspunkt setzte Christophe Schimpf in der Nachspielzeit.