AS Seebach – CS Mars Bischheim II 5:5


12.06.2016
Stade Municipal Seebach
Division 1A Alsace
Zuschauer: 100

Heute ist der letzte Spieltag im benachbarten Elsass. Bis auf die B-Staffel der Liga A1 steht überall bereits der Meister fest. Grund genug, heute dem Spiel des Tabellenführers dieser Liga beizuwohnen. So reicht den Gästen beim Zehntplatzierten AS Seebach ein Punkt, um die Meisterschaft perfekt zu machen.

Entsprechend motiviert wirkten die Gäste auch, die vom Anpfiff weg hellwach waren. So landete bereits nach wenigen Sekunden eine Flanke von Pablo Avila im Tor (1.). Doch den Gastgebern gelang der schnelle Ausgleich, als Marc Corneille in der Mitte eine Flanke von Yann Rott nur noch über die Linie drücken musste (5.). Es war weiterhin ordentlich was los auf dem Rasen, doch Bischheims Pablo Avila hatte bei seinem Schuss Pech und traf nur den Innenpfosten (13.). Und nur zwei Minuten später landet Igor Bayers Schuss auf der anderen Seite ebenfalls am Aluminium – Unterlatte (15.). Zehn Minuten später die erneute Führung der Gäste durch Pablo Avila (25.). Und nur vier Minuten später verwandelt Amine Yami einen Freistoß direkt ins linke untere Eck (29.). Weitere drei Minuten später kommt Amine Yami im Strafraum an den Ball und trifft erneut (32.). Den 1:5 Halbzeitstand erzielte Pablo Avila nach einem Zuspiel von Pablo Campos (43.). Danach war Halbzeit in einer spektakulären ersten Hälfte mit sechs Toren und zwei Aluminiumtreffern.

Jeder dachte bestimmt, das Spiel ist entschieden – die Gäste sind Meister und das Spiel würde in eine langweilige zweite Hälfte starten. Ich gebe zu, das waren meine Gedanken. Doch dann kam es ganz anders. Der AS Seebach kam wie ausgewechselt aus der Kabine und startete eine Atemberaubende Aufholjagd. Nach einigen nicht erfolgreichen Versuchen zeigte der Unparteiische nach einem Foul im Strafraum auf den Punkt. Julien Fritsch verwandelte den Strafstoß sicher (66.). Drei Minuten später verwertete Arthur Keller ein Zuspiel im Strafraum (69.), nur noch 3:5. Nach einem Zuspiel von Yann Rott lässt Arthur Keller dem Bischheimer Keeper Adrien Corbères keine Chance (82.). Nur noch 4:5. In den Schlussphasen ging es dann richtig rauf und runter, ehe Jonathan Staub mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den 5:5 Ausgleich erzielte und damit den letzten Treffer in einem verrückten Spiel.

eute ist der letzte Spieltag im benachbarten Elsass. Bis auf die B-Staffel der Liga A1 steht überall bereits der Meister fest. Grund genug, heute dem Spiel des Tabellenführers dieser Liga beizuwohnen. So reicht den Gästen beim Zehntplatzierten AS Seebach ein Punkt, um die Meisterschaft perfekt zu machen.

Entsprechend motiviert wirkten die Gäste auch, die vom Anpfiff weg hellwach waren. So landete bereits nach wenigen Sekunden eine Flanke von Pablo Avila im Tor (1.). Doch den Gastgebern gelang der schnelle Ausgleich, als Marc Corneille in der Mitte eine Flanke von Yann Rott nur noch über die Linie drücken musste (5.). Es war weiterhin ordentlich was los auf dem Rasen, doch Bischheims Pablo Avila hatte bei seinem Schuss Pech und traf nur den Innenpfosten (13.). Und nur zwei Minuten später landet Igor Bayers Schuss auf der anderen Seite ebenfalls am Aluminium – Unterlatte (15.). Zehn Minuten später die erneute Führung der Gäste durch Pablo Avila (25.). Und nur vier Minuten später verwandelt Amine Yami einen Freistoß direkt ins linke untere Eck (29.). Weitere drei Minuten später kommt Amine Yami im Strafraum an den Ball und trifft erneut (32.). Den 1:5 Halbzeitstand erzielte Pablo Avila nach einem Zuspiel von Pablo Campos (43.). Danach war Halbzeit in einer spektakulären ersten Hälfte mit sechs Toren und zwei Aluminiumtreffern.

Jeder dachte bestimmt, das Spiel ist entschieden – die Gäste sind Meister und das Spiel würde in eine langweilige zweite Hälfte starten. Ich gebe zu, das waren meine Gedanken. Doch dann kam es ganz anders. Der AS Seebach kam wie ausgewechselt aus der Kabine und startete eine Atemberaubende Aufholjagd. Nach einigen nicht erfolgreichen Versuchen zeigte der Unparteiische nach einem Foul im Strafraum auf den Punkt. Julien Fritsch verwandelte den Strafstoß sicher (66.). Drei Minuten später verwertete Arthur Keller ein Zuspiel im Strafraum (69.), nur noch 3:5. Nach einem Zuspiel von Yann Rott lässt Arthur Keller dem Bischheimer Keeper Adrien Corbères keine Chance (82.). Nur noch 4:5. In den Schlussphasen ging es dann richtig rauf und runter, ehe Jonathan Staub mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den 5:5 Ausgleich erzielte und damit den letzten Treffer in einem verrückten Spiel.

SR Rountzenheim Auenheim – FC Rohrwiller 4:0


05.05.2016
Stade Charles Klethi
Division 1A 67
Zuschauer: 90

Am heutigen Nachmittag waren am Nachmittag im Elsass Nachholspiele angesetzt. Die Gastgeber stehen auf Rang drei, und haben keine Chance mehr den ersten Platz zu erreichen, die Gäste stehen auf dem vorletzten Platz, der aktuell zum Klassenerhalt reichen würde.

Entsprechend legten die Gastgeber von Beginn an den Vorwärtsgang ein und demonstrierten eindrucksvoll, wieso beide Mannschaften in der Tabelle so weit auseinander stehen. Eine der schön herausgespielten Kombinationen konnte Michael Robert-Naudin nur mit einem Foul im Strafraum unterbinden. Der Schiedsrichter verhängte dafür eine Zeitstrafe und zeigte auf den Punkt. Elric Noe verwandelte diesen souverän zur Führung (31.). Die Gastgeber hatten bis zur Halbzeit noch einige gute Möglichkeiten, scheiterte jedoch immer wieder am guten FCR-Keeper.

Zu Beginn der zweiten Hälfte läuft Matthieu Keib allein auf den Keeper zu, doch er scheitert erneut an Florian Jardin. Auch der Nachschuss von Cedric Roxer landet nicht im Tor (52.). Ein Eigentor von Sebastian Oberle überwindet Jardin zum zweiten Mal (59.). Rohrwiller fand bislang nicht in die Partie, und das änderte sich in der folgenden Zeit auch nicht mehr. Ein Sololauf von Cédric Aubry sorgte jedoch nicht für die Vorentscheidung, da der mitgelaufene Cedric Roxer das Tor verfehlte (60.). Ein als Flanke gedachter Ball von Matthieu Keib segelte an Freund und Feind ins Tor (59.). Das Spiel war entschieden. Für den letzten Treffer des Tages sorgte Guillaume Muckensturm kurz vor dem Ende (80.).