TSV Grunbach – FC Nöttingen 3:4


31.07.2019
Eichbergstadion
BFV-Rothaus-Pokal 2019/20
Zuschauer: 450

Die dritte Runde im Badischen Verbandspokal bietet den Zuschauern ein reizvolles Derby. Gastgeber Grunbach zählt zwar zu den Favoriten in der bald startenden Landesligasaison – im Spiel heute gegen den Oberligisten aus Nöttingen jedoch klarer Außenseiter. Wohl wegen der interessanten Spiele in der Vergangenheit bildeten sich heute lange Schlangen vor dem Eingang.

Und die zahlreichen Zuschauer mussten nicht lange auf den Ersten Treffer warten. Timo Brenner kämpft sich in den Strafraum und drückt eine Flanke von der rechten Seite zur Nöttinger Führung ins Tor (6.). Und es geht munter weiter, jedoch ohne zwingende Chancen, bis Ernesto de Santis ein Zuspiel hinter die Abwehr erreicht, den Keeper um kurvt und zum 0:2 trifft (21.). Und nur eine Minute später hat de Santis erneut die Chance, doch scheitert denkbar knapp. Schlag auf Schlag – es geht genau so weiter. Denn Grunbachs Neuzugang Dominik Salz erzielt zur Überraschung aller den Anschluss (34.). Er nutze eine Unübersichtliche Aktion im Strafraum nach einem Abgewehrten Distanzschuss. Und nur zwei Minuten später überwindet er Keeper Dups eiskalt zum 2:2 Ausgleich (36.). Und Nöttingen? Nicht geschockt, sondern mit passender Reaktion: Eine abgefälschte Flanke von Fratea landet bei de Santis – Tor (38.). Was für eine Moral, denn nur eine Minute später steht de Santis erneut vor Keeper Brasch, aber scheitert. Dann endlich ist Halbzeit. Fünf Tore, was für ein Spektakel.

Und nach Wiederanpfiff geht es genau so weiter. Nur wenige Sekunden gespielt kommt der Ball erneut zu de Santis. Er erzielt das 2:4, und damit seinen dritten Treffer heute (46.). Wie unnötig dann eine Minute später Fratea mit Gelb-Rot vom Platz muss ist unbegreiflich. Denn auf sein Foul folgt lautes Gemecker. Der Schiedsrichter hatte keine andere Wahl (47.). In Unterzahl und zwei Tore Vorsprung – geht da noch was für den TSV? Das Spiel jedenfalls kommt noch nicht zu Ruhe, und nach einer Stunde steht es 3:4 nach dem Anschlusstreffer von Alan Delic (59.) Mit der anschließenden Auswechslung von de Santis fehlt Nöttingen jetzt vorne die Durchschlagskraft. Das Spiel wird umkämpfter – doch Nöttingen bleibt trotz der vielen Fouls ruhig und bringt den knappen Vorsprung über die Zeit.

FC Olympia Kirrlach – FC Nöttingen 1:2


26.07.2019
Waldstadion Kirrlach
BFV-Rothaus-Pokal 2019/20
Zuschauer: 200

In den vergangen Jahren qualifizierte sich der FC Nöttingen mehrmals für den DFB-Pokal. Nach dem 7:1 Sieg gegen den ASV Durlach in der 1. Runde, soll heute gegen Olympia Kirrlach in der 2. Runde auch ein Sieg her. Wegen den Sommerlichen Temperaturen wurde dieses Spiel extra auf den Freitagabend gelegt, gebracht aber hat das nur wenig. Die Temperaturen waren auch am späten Abend noch brütend heiß.

Der Favorit aus Nöttingen kam gut in die Partie und Kirrlach konnte dem Druckvollen Spiel nur wenig entgegen setzen. Bei Kirrlacher Ballgewinn eroberten die Nöttinger die Kugel schnell wieder zurück und kam früh zu ersten Chancen. Zwei Großchancen, darunter ein Freistoß von Kapitän Timo Brenner konnte Kirrlachs Keeper Kai Schwaiger gerade noch um den Pfosten lenken. Bei der dritten  Großchance klappt dann die Führung. Bei einem Freistoß missglückt die Abseitsfalle entscheidend, und Niklas Kolbe kommt an den Ball. Er legt den Ball quer, und Holger Fuchs kann mühelos zur Führung einschieben (17.). Der FCN blieb dran und spielt weiter mutig nach vorne, konnte sich aber keine weiteren Chancen erspielen. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber dann mutiger und kamen nur wenig später durch einen Treffer von Patrick Morscheid zum Ausgleich (52.). Nur wenige Minuten später spielt Tolga Ulusoy den Ball auf Michael Schürg, und der trifft zur erneuten Führung (60.). Dann fast der erneute Ausgleich, doch Ayhan Akdemir schießt den Ball nach einem Konter wenige Zentimeter über das Tor (65.). Glück auch für den FCN, als ein Schuss von Jens Umstadt nur an den Pfosten geht (82.). In den Schlussphase trifft dann auch Nöttingens Ernesto de Santis nur die Unterkante der Querlatte (90.+2).

FC Nöttingen – TSV Ilshofen 3:1


Samstag, 23.02.2019
Kleiner Arena
Oberliga Baden-Württemberg
Zuschauer: 353

Bei meinen bisherigen neun Besuchen in  Nöttingen hieß das Stadion  Panoramastadion. Im vergangenen Mai erfolgte dann eine Umbenennung. Seit diesem Zeitpunkt nennt es sich  Kleiner Arena. Kleiner ist bereits seit einigen Jahren Trikotsponsor des FCN mit Sitz in Pforzheim. Ebenfalls neu ist die Anzeigetafel.

Mein zehnter Besuch hier war dann mal so ganz anders als all die anderen davor.  Nöttingen  begann gut und ging  durch einen direkt verwandelten Freistoß von Di Piazza früh in  Führung (14.). Nur wenige Minuten später fiel das zweite Nöttinger Tor durch Marton (21.). Eine bis dahin Unterhaltsame Partie, doch plötzlich lag mein Fokus wo ganz anders. Ein Medizinischer Notfall, und das direkt neben mir.      Ich verpasste so den Anschlusstreffer durch   Mbjodi (37.). Nöttingen hatte sich nach der Führung   zu sehr zurück gezogen und  so den Gegentreffer kassiert. So blieb es bis zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte  gingen die Nöttinger sehr fehrlässig mit ihren Chancen um. Und so dauerte es bis kurz vor dem Ende, eher Carmona die Zuschauer mit dem Treffer zum 3:1 erlöste (87.). Mit dieser Leistung ist für den FCN nach oben in der Tabelle noch alles möglich.

TSV Steinbach – FC Nöttingen 3:2

13.08.2016
SIBRE-Sportzentrum Haarwasen Haiger
Regionalliga Südwest
Zuschauer: 804

Am zweiten Spieltag der Regionalliga war Aufsteiger FC Nöttingen beim TSV Steinbach zu Gast. Mit einem Auftaktsieg aus der Partie gegen Homburg angereist, drohte der FC Nöttingen heute in Haiger unter die Räder zu kommen. Der TSV kam gut in die Partie und begann druckvoll. Bis zur ersten Möglichkeit dauerte es nicht lange doch dann folgte die kalte Dusche. Beim Konter überbrückte Nöttingen das Mittelfeld mit einem hohen Ball auf Eray Gür, der den Ball im Sechzehner volley verwerte (10.). Die Freude hielt nicht lange an, Daniel Engelbrecht erzielte für die Gastgeber postendend den Ausgleich (12.). Steinbach spielte weiter stark, Kombinationssicher im Mittelfeld, fehlten oft nur Zentimeter zur Führung. Diese resultierte dann aus Einer Ecke, die der FCN-Keeper nicht festhalten konnte. Aus dem Getümmel heraus traf der Ex-Profi Nico Herzig zur verdienten Führung (40.).

Auch nach der Pause war der TSV das bessere Team. Ein perfektes Zuspiel auf Daniel Engelbrecht verwerte dieser zum 3:1 (53.). Doch eine Vorentscheidung war das noch nicht! Nach knapp einer Stunde wurde Michael Schürg vom Torwart im Strafraum zu Fall gebracht, der Schiedsrichter gab Elfmeter. Reinhard Schenker tritt an und verwandelt sicher (58.). Nöttingen versuchte jetzt alles, um noch zum Ausgleich zu kommen, doch der TSV Steinbach brachte den knappen Vorsprung über die Zeit und hatte sich die drei Punkte verdient.

Der letztjährige Aufsteiger ist aktuell dabei, sein Sportzentrum zu modernisieren und Optisch aufzuwerten. So wird aktuell hinter dem Tor ein Zaun errichtet. So wie es aussieht dürften auch die Tage der Holzpaletten -Stehtribüne auf der Gegentribüne gezählt sein. Jedenfalls liegt in der Ecke derzeit einiges an Baumaterial herum. Wäre schade um dieses außergewöhnliche Konstrukt.


FC Nöttingen – ASV Durlach 2:0


02.02.2016
Vorbereitungsspiel
Kreisklasse A2 Pforzheim
Zuschauer: 20

Dienstagabend und das Flutlicht brennt. Die Mannschaften des Oberliga-Tabellenführers FC Nöttingen und des Sechstplatzierten der Badischen Verbandsliga, dem ASV Durlach warten auf dem Rasen. Aufgewärmt und warmgeschossen könnte das geplante Testspiel pünktlich losgehen. Eigentlich, denn einer fehlt noch. Der eingeteilte Schiedsrichter hat wohl nichts von der Spielverlegung mitbekommen und war nicht erschienen. Auf Nachfrage kurz nach 19 Uhr antwortete der Nöttinger Trainer Michael Wittwer freundlich, es sei bereits jemand unterwegs. Dies war aber nicht der eigentlich eingeteilte Schiedsrichter, sondern der Remchinger U17 Trainer Matthias Steinbach. Glücklicherweise spontan eingesprungen konnte das Spiel somit mit Zwanzig Minuten Verspätung endlich beginnen.

Der vorausgesagte Regen blieb aus, doch bei teilweise Orkanartigem Wind war es für beide Mannschaften kein leichtes Spiel. Der FC Nöttingen hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und hätte bereits früh in Führung gehen können. Doch Mario Bilger konnte Yannick Merz im Durlacher Tor nicht überwinden (8.). Erst in der 40. Minute die verdiente Führung für Nöttingen. Stürmer Eray Gür wurde im Strafraum vom Durlacher Keeper Yannick Merz gefoult. Timo Brenner verwandelte den Strafstoß sicher. Vier Minuten später zwang Eray Gür Yannick Merz zu einer Glanzparade (44.). Das hätte der zweite Treffer sein müssen.
In der zweiten Hälfte dann mehr Spielanteile für die Durlacher. Das Spiel war jetzt offener, aber immer noch ohne wirklich nennenswerte Chancen. Kurz vor dem Ende erzielt Michael Schürg dann das spielentscheidende zweite Tor (85.). In der Nachspielzeit kommt dann Thorben Schmidt an den Ball und hat nur noch den Keeper vor sich, doch er setzt den Ball nur an die Querlatte.

Austragungsort war der im vergangenen Jahr neu eröffnete Panorama –Sportpark in Remchingen-Nöttingen. Der Kunstrasen, der wenige Meter oberhalb des Panoramastadions gelegene Kunstrasen wird in erster Linie für den Trainingsbetrieb genutzt.

Dienstagabend und das Flutlicht brennt. Die Mannschaften des Oberliga-Tabellenführers FC Nöttingen und des Sechstplatzierten der Badischen Verbandsliga, dem ASV Durlach warten auf dem Rasen. Aufgewärmt und warmgeschossen könnte das geplante Testspiel pünktlich losgehen. Eigentlich, denn einer fehlt noch. Der eingeteilte Schiedsrichter hat wohl nichts von der Spielverlegung mitbekommen und war nicht erschienen. Auf Nachfrage kurz nach 19 Uhr antwortete der Nöttinger Trainer Michael Wittwer freundlich, es sei bereits jemand unterwegs. Dies war aber nicht der eigentlich eingeteilte Schiedsrichter, sondern der Remchinger U17 Trainer Matthias Steinbach. Glücklicherweise spontan eingesprungen konnte das Spiel somit mit Zwanzig Minuten Verspätung endlich beginnen.

Der vorausgesagte Regen blieb aus, doch bei teilweise Orkanartigem Wind war es für beide Mannschaften kein leichtes Spiel. Der FC Nöttingen hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel und hätte bereits früh in Führung gehen können. Doch Mario Bilger konnte Yannick Merz im Durlacher Tor nicht überwinden (8.). Erst in der 40. Minute die verdiente Führung für Nöttingen. Stürmer Eray Gür wurde im Strafraum vom Durlacher Keeper Yannick Merz gefoult. Timo Brenner verwandelte den Strafstoß sicher. Vier Minuten später zwang Eray Gür Yannick Merz zu einer Glanzparade (44.). Das hätte der zweite Treffer sein müssen.
In der zweiten Hälfte dann mehr Spielanteile für die Durlacher. Das Spiel war jetzt offener, aber immer noch ohne wirklich nennenswerte Chancen. Kurz vor dem Ende erzielt Michael Schürg dann das spielentscheidende zweite Tor (85.). In der Nachspielzeit kommt dann Thorben Schmidt an den Ball und hat nur noch den Keeper vor sich, doch er setzt den Ball nur an die Querlatte.

Austragungsort war der im vergangenen Jahr neu eröffnete Panorama –Sportpark in Remchingen-Nöttingen. Der Kunstrasen, der wenige Meter oberhalb des Panoramastadions gelegene Kunstrasen wird in erster Linie für den Trainingsbetrieb genutzt.