Ent. Wissembourg/Altenstadt – FC Soufflenheim 5:6 n.E.


30.09.2020
Stade des Turcos
Coupe d‘ Alsace
Zuschauer: 50

Tore:
1:0 Daniel Jung (16., Foulelfmeter), 2:0 Cédric Lejal (27,) 2:1 Kévin da Silva (45.+3), 2:2 Cyril Mataoum (68.)

Verspätetes aufeinandertreffen heute in der zweiten Pokalrunde. Dabei empfängt die Spielgemeinschaft Wissembourg/Altenstadt den eine Liga höher spielenden FC Soufflenheim.

Soufflensheims Dimitry Boudois hatte die frühe Führung auf dem Fuß – doch sein Schuss fliegt an der linken oberen Torecke vorbei (3.). Etwas überraschend fällt der erste Treffer dann auf der anderen Seite: Nach einem Foul im Strafraum an Bessem Hannachi, verwandelt Daniel Jung sicher zur Führung für die Gastgeber (16.). Noch überraschender waren die folgenden Minuten, in denen die Heimmanschaft weitere Chancen erspielte, und den Favoriten vom eigenen Tor weg halten konnte. Mit einem Tänzchen im Strafraum spielt Cédric Lejal die Abwehr samt Torwart der Gäste aus, und trifft (27.). Kurz vor der Pause dann nach langer Zeit wieder ein Torschuss der Gäste, doch der Distanzschuss von Maxime Bourdois rauscht knapp am linken Pfosten vorbei (42.). Doch noch in der ersten Hälfte erzielt Kévin da Silva den Anschlusstreffer (45.+3).

Kurz zu beginn der zweiten Hälfte geht es nach Balleroberung von Soufflenheim über Hakan Uzun ganz schnell in Richtung Tor. Doch der Ball knallt vom Pfosten zurück ins Feld (51.). Die Gäste bauten jetzt immer mehr druck auf und waren jetzt das bessere Team. Nach einem Freistoß von Kévin da Silva erzielte Cyril Mataoum den 2:2 Ausgleich (68.). In der Folge warfen die Gäste alles nach vorne, doch in der Regulären Spielzeit sollte die Entscheidung nicht mehr fallen. Ohne Verlängerung geht es in diesem Pokal direkt ins Elfmeterschießen. Hierbei hatten die Gastgeber zwei Fehlschüsse, und das bedeutet bei nur einem Fehlschuss auf Seite der Gäste das Pokalaus.

FC Rott – US Oberlauterbach IV 2:1


27.09.2020
Stade Oberwiese
District 7 Alsace
Zuschauer: 30

Tore:
1:0 Julien Wurtz (7.), 1:1 Maximilian Klein (28.), 2:1 Stéphane Bouvier (71.).

Im Vergleich zum letzten Sonntag ist es heute 20 Grad kälter – aber für einen Besuch in Frankreichs 15. Liga ist das kein Problem. Während die Gastgeber mit einem 2:0 Sieg in die Runde starteten, kamen die Gäste mit 1:6 unter die Räder. Aber was heißt das schon nach einem ausgetragenen Spiel.  

Doch auch heute zeigte sich die Defensive der Gäste anfällig, bereits nach wenigen Minuten erzielte Julien Wurtz das erste Tor (7.). Und nur wenige Minuten später hatten die Gäste Glück, als der Schuss von Stéphane Bouvier nur am Außenpfosten landete und von da ins Aus rollte (21.). Bei der bis dahin klaren Angelegenheit kam der Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß von Maximilan Klein etwas überraschend (28.). In der zweiten Hälfte vergaben die Gastgeber dann mehrmals beste Chancen auf die erneute Führung. Die beste Chance dabei vergab Julien Wurtz, der den abgewehrten Schuss von Stéphane Bouvier aus drei Metern nicht ins Tor bringen konnte (61.). Letzlich war es dann ein abgewehrter Schuss von Steven Mieger, den Stéphane Bouvier zur erneuten Führung und dem Siegtreffer einschieben konnte (71.).

Entente Drachenbronn Birlenbach – AS Weyer 0:2


26.07.2020
Stade Municipal Drachenbronn
Vorbereitungsspiel
Zuschauer: 70

Tore:
0:1 Florian Dorschner (43.), 0:2 Dominique Djard (50. Handelfmeter).

Entgegen dem Deutschen Amateur-Alltag mit Adressangabe aller Besucher, wird hier in Frankreich die ganze Corona-Situation ein wenig entspannter gesehen. Im Clubhaus ist Maskenpflicht. Mehr nicht.

Für beide Teams war es das erste Spiel seit März. Beide Teams waren sich lange Zeit gleichauf, von den zwei Klassen die AS Weyer höher spielt (D2) war nichts zu sehen. So dauerte es bis kurz vor der Halbzeit, ehe der erste Treffer fiel. Der kurz zuvor eingewechselte Florian Dorschner köpftfe eine Flanke von der rechten Seite ins Netz (43.). Kurz nach Wiederanpfiff zeigte der Schiedsrichter nach unglücklichem Handspiel im Strafraum auf den Punkt – Dominique Djard verwandelte den Elfmeter unhaltbar (50.) zum 0:2 Endstand.

Iris Club de Croix – SC Bastia 4:2

21.12.2019
Stade Henri Signeur
Championnat National 2
Zuschauer: 200

Vor zwei Jahren stieg der SC Bastia als Tabellenletzter von der Ligue 1 in die Ligue 2 ab. Jedoch wurde dem Verein wegen eines Defizits die Lizenz verweigert. Durch die drohenden Lizenz ging es herab bis in die fünfte Liga (National 3). Gleichzeitig ging neben dem Profi-Status auch das gesamte Team verloren. Nach einem Jahr Pause startete der SC Bastia 2018 in der fünften Liga und stieg in die National 2 auf. In dieser stehen die Korsen aktuell auf dem zweiten Platz – neun Punkte hinter Spitzenreiter Sedan, allerdings mit einem Spiel weniger. Vier Teams haben nur elf Punkte auf dem Konto. Croix davon jedoch die schlechteste Tordifferenz und steht daher aktuell auf dem letzten Platz.

Alles andere als ein klarer Auswärtssieg wäre eine Überraschung. Doch die Gastgeber waren hellwach und spielten munter mit. Es war nicht zu erkennen, wer hier das Schlusslicht auf dem Platz ist. Außer einem guten Freistoß von Salle-Lamonges, der jedoch von Croix Keeper pariert wurde (8.). Nach etwas mehr als einer halben Stunde gingen die Gäste in Führung. Nach einer Ecke von Ben Saada springt Julien Le Cardinal am höchsten und köpft den Ball in die Maschen (34.). Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr. Doch unmittelbar nach beginn der zweiten Hälfte wird bei einem Durcheinander in der Gästeabwehr Christiaens zu Boden gerissen. Thomas De Permentier übernahm die Verwantwortung und verwandelte den fälligen Elfmeter (48.) zum Ausgleich. Was für ein schlechter Start für Gäste in die Halbzeit zwei. Doch es dauerte nicht lange ehe Bastia erneut in Führung ging. Ein Freistoß von Salle-Lamonges wird per Kopf verlängert und landet bei Patrick Etshimi, der den Ball über die Linie beförderte (57.). Croix aber gibt nicht auf und kämpft weiter um den Ausgleich. Doch am Ende bleibt es bei einem hart umkämpften Sieg für die Gäste, dür die es drei Big Points sind, zumal Tabellenführer Sedan gleichzeitig nur Unentschieden gespielt hat.

Etwas besonderes hatte die Partie heute noch für mich – es war mein 100 Ground in Frankreich.

US Dalhunden – Entente Kaltenhouse/Marienthal 0:3


08.12.2019
Stade Municipal Dalhunden
Coupe Crédit Mutuel Haguenau
Zuschauer: 120

Während die Gastgeber bislang eine tolle Saison in der Division 4 spielen, und dort den dritten Platz belegen, stehen die Gäste nicht so gut da. Derzeit steht Kaltenhouse/Marienthal auf dem zwölften Tabellenplatz in der Division 1 – also drei Klassen höher wie Dalhunden. Die Favoritenrolle ist geklärt – aber Dalhunden wird alles geben um das Spielfeld als Sieger zu verlassen und ins Pokal-Achtelfinale ein zu ziehen.

Die Teams betraten das Spielfeld und unmittelbar danach begann es stark zu regnen. Zu beginn der ersten Hälfte war ein Klassenunterschied nicht erkennbar. Dalhunden tat wenig im Spiel nach vorne – sondern konzentrierte sich auf das Verteidigen. Kurz vor der Halbzeit aber der erste Warnschuss der Gäste. Nicolas Dudenhoeffer zieht ab, und der Ball geht vom Innenpfosten zu Guillaume Alfred – doch der Keeper pariert den Nachschuss (39.). Und zwei Minuten später ist es ebenfalls USD-Keeper Leveque, der einen Distanzschuss von Schupp wegfaustet (41.). So ging es Torlos in die Kabine. Die Gäste machten in der zweiten Hälfte da weiter, wo sie in der ersten aufgehört hatten. Dennoch dauerte es fast zwanzig Minuten bis der Bann gebrochen war. Guillaume Alfred mit einem Schuss innerhalb des Strafraumes mit der Führung (64.). Und keine zwei Minuten später zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt. Der gefoulte Jeremy Lobstein verwandelt zum 0:2 selbst (66.). Dalhunden hatte keine Zeit zum durchatmen. Und nach einem Zuspiel von Nicolas Dudenhoeffer erzielt Jeremy Lobstein das 0:3 – die Entscheidung (75.). Damit steht Kaltenhouse/Marienthal verdient im Achtelfinale.

AS Woerth – US Dalhunden 0:1


24.11.2019
Stade des Turcos
District 4 Alsace
Zuschauer: 60

Nach vier Wochen ohne ein einziges Spiel durfte der AS Woerth heute wieder im Kampf um Punkte antreten. Bisher ungeschlagen, mit 5 Siegen und zwei Unentschieden stehen die Gastgener auf dem dritten Tabellenplatz. Allerdings mit zwei Spielen weniger wie der Rest der Liga. Die Gäste aus Dalhunden belegen ebenfalls einen Platz in der Spitzengruppe – mit drei Punkten weniger belegen die Gäste den fünften Platz. Wer also die Tabellenspitze nicht aus den Augen verlieren will – muss heute unbedingt Punkten.

Doch der AS Woerth erwischte einen schlechten Tag. Von beginn an waren die Gäste das bessere Team. Besonders in der zweiten Hälfte dominierten die Gäste ihren Gegner nach belieben. Dennoch stand es bis zur spannenden Schlussphase 0:0. Bei einer der wenigen Torchancen verpasste Dalhundens Jaroslaw Klimasara einen Ball am zweiten Pfosten denkbar knapp (80.). Es wurde immer spannender. Doch dann landete ein Zuspiel von Jaroslaw Klimasara beim gestarteten Jordan Schmitt. Bei seinem Schuss zur umjubelten Führung hatte der Keeper keine Abwehrmöglichkeit (86.). Dann aber kam der AS Woerth doch noch zu einer Chance – doch Yasin Kocgozlu vergibt aussichtsreich (90.). Damit stand die erste Niederlage der Saison fest und werden von den Gästen überholt, die jetzt neuer Dritter in der Tabelle sind.

Club Omnisport Climbach – FC Lampertsloch-Merkwiller 2:2


Sonntag, 03.11.2019
Stade Pierre Fabacher
District 5 Alsace
Zuschauer: 90

Seit 1994 war der CO Climbach ohne Spielbetrieb, erst seit dieser Saison tritt die Mannschaft wieder an. Da das eigene Gelände in Climbach noch voraussichtlich bis Sommer renoviert wird, finden die Spiele vorerst im benachbarten Wingen astatt. Bislang läuft es noch nicht für das neuformierte Team. Vier Punkte in fünf Spielen bedeuten den vorletzten Tabellenplatz. Für die Gäste auf dem zweiten Tabellenplatz läuft es nach vier Siegen aus fünf Spielen dagegen deutlich besser. Dabei erzielten die Gäste 19 Tore.

Mit einem direkt verwandelten Freistoß von Joris Schell gingen die Gäste früh in Führung (2.). Und nach einer Ecke erzielte Baptiste Gibert das 0:2 per Kopf (19.). Doch die Gastgeber gaben nicht auf. Eine Flanke von der rechten Seite landet bei Olivier Bazin (34.). Nur noch 1:2. Nach rund einer Stunde zieht Antoine Hoernel dann mit einem dribbling in den Strafraum ein – ein zwei Übersteiger und er erzielt den umjubelten Ausgleich (63.). Kurz vor dem Ende dann die Chance auf den Lucky Punch für die Gäste. Thbaut Schuler stürmt alleine auf Alexis Schmitt im Climbacher Tor zu. Dieser wirft sich in den Lauf und verletzt sich dabei sehr. Das wohl sichere Tor verhinderte er dabei (83.). Nach Spielende spendierte Schuler dem verletzten Schmitt ein Bier. Eine tolle Geste an den weiter humpelnden Keeper.

SC Roppenheim – FC Rohrwiller 8:0


01.11.2019
SStade Henri Desmarres
District 5 Alsace
Zuschauer: 40

Die Zeichen standen heute klar auf Heimsieg. Mit vier Siegen und einem Unentschieden spielen die Gastgeber bisher eine überragende Saison. Dabei wurden insgesamt 22 Tore erzielte – alleine zehn davon am vergangenen Wochenende gegen den FC Neuhausel. Die Gäste stehen am Tabellenende mit fünf Niederlagen und einem Sieg. Dazu stehen heute aufgrund von Suspendierungen und Urlauben gerade einmal Acht Feldspieler auf dem Platz.

Doch auch in Unterzahl igelte sich der FC Rohrwiller nicht ein, sondern spielte mutig. Doch Morgan Kuhn erzielte nach einer Ecke von Fabio Lombax (4.) das frühe 1:0. Mit seinem zweiten (10.) und dritten Treffer (14.) erzielte er schon in der Anfangsviertelstunde einen Hattrick. José Teixeira per Konter (32.), Maxime Kuhn (34.) und Morgan Kuhn (41.) erzielten die weiteren drei Treffer zum 6:0 Halbzeitstand. Doch das Ergebnis täuscht über das Spiel der Gäste hinweg – die phasenweise gut mitspielten. Zu einem Torschuss des FC Rohrwiller kam es erstmals durch Maxime A. (45.). Mit seinem insgesamt fünften Treffer (66.) heute erzielte Morgan Kuhn das 7:0. Den Schlusspunkt setzte Christophe Rodrigues (84.) kurz vor dem Ende.

FC Durrenbach/Hegeney – Société Sportive Beinheim 4:2


13.10.2019
Stade Municipal Durrenbach
Coupe Credit Mutuel Wissembourg
Zuschauer: 80

In der zweiten Runde im Coupe Credit Mutuel empfing der eine Klasse höher spielende FC Durrenbach/Hegeney die Gäste aus Beinheim. Und die Gastgeber wurden zu Beginn auch ihrer Favoritenrolle gerecht. Doch ein direkt verwandelter Freistoß von John Beushausen brachte zuerst  die Gäste in Führung (21.). Es dauerte aber nicht lange, bis Adrien Oster für die Gastgeber ausgleichen konnte (28.). Kurz nach beginn der zweiten Hälfte scheiterte Ayoub Bocuhber mit seinem Schuss am Beinheimer Keeper, jedoch Adrien Oster war mit dem Nachschuss erfolgreich (52.). Nur zwei Minuten später hätte Florent Beick auf 3:1 erhöhen müssen, doch sein Schuss rollt um Haaresbreite am Tor vorbei (54.). Als Andre Oster nach einer Stunde efenfalls am Beinheimer Keeper scheiterte stand sein Bruder Adrien Oster erneut richtig und erzielte das 3:1 – sein dritter Treffer heute (62.). Durrenbach/Hegeney fühlte sich dem Sieg zu sicher und brachte die Gäste damit zurück ins Spiel. Der Anschlusstreffer zum 3:2 von Florian Cordavault läutete eine umkämpfte Schlussphase ein (75.). Doch Beinheim schaffte es nicht mehr zum Ausgleich, im Gegenteil. Lucas Schall machte mit dem 4:2 in der Nachspielzeit alles klar (90.+2).