TuS Mingolsheim – FV Hambrücken II 3:1


16.09.2020
Sportpark Mingolsheim
Rothaus Kreispokal Bruchsal
Zuschauer: 160

Tore:
0:1 Dennis Laudemann (31.), 1:1 Arnel Zekan (45.), 2:1 Robin Keßler (61.), 3:1 Arnel Zekan (68.).

Heute stehen die Viertelfinalspiele im Rothaus Kreispokal Bruchsal an. Dabei empfängt der Kreisligist TuS Mingolsheim die Zweite des FV Hambrücken aus der B-Klasse. Der Favorit für den Einzug ins Halbfinale ist damit klar.  

Und Mingolsheim übernahm auch bereits direkt nach Spielbeginn die Kontrolle. Doch die Überlegenheit führte erstmal nicht zu Toren, wie auch beim Schuss von Luis Dreierling aus der zweiten Reihe, den der Keeper problemlos zur Seite ab wehren konnte (21.). Kurze Zeit später stellten die Gäste dann das Spiel auf den Kopf – nach einem Doppelpass landet der Ball bei Dennis Laudemann, dieser läuft alleine auf den Keeper zu und überlupft diesen zur überraschende Führung (31.). Und das mit der ersten Chance. Mingolsheim war nur kurz geschockt, und hatte Pech bei einem Lattentreffer von Andreas Konradi (38.). Doch noch in der Ersten Hälfte gelang der Heimmannschaft der verdiente Ausgleich. Nach Zuspiel von Patrick Kerti schießt Arnel Zekan den Ball in die linke untere Ecke (45.).

In der zweiten Hälfte kamen dann erstmals Anfeuerungsrufe „Heja TuS“ von der zweiten Mannschaft. Waren das versteckte Hinweise? Schließlich hatte die Zweitvertretung am letzten Wochenende die Gäste noch mit 2:0 geschlagen. Es scheint zu helfen, denn der kurz vor ein gewechselte Patrick Keßler erzielt mit einem Flachen Schuss aus 25 Meter die Führung (61.). Minutenlanger Ballbesitz endet schließlich im 3:1 durch Arnel Zekan (68.). Damit war das Ergebnis dem Spielverlauf angemessen. Es wären noch weitere Treffer möglich gewesen, doch zuerst scheitert Arnel Zekan am Keeper (79.), und kurz vor dem Ende scheitert Justin Stripf am aufmerksamen Verteidiger Nicolai Laudemann (88.). Doch auch auf der anderen Seite hätten es die Gäste nochmal spannend machen können, doch entweder der Torwart (81.) oder die Latte standen im Weg (89.). Somit blieb es beim 3:1 Sieg für die Gäste, und dem damit verbundenen Einzug ins Pokalhalbfinale.

Germania Untergrombach – FC Untergrombach 6:1

Samstag, 02.11.2019
Michaelsbergstadion Untergrombach
Kreisklasse A – Bruchsal
Zuschauer: 300

Das lange warten hat ein Ende. Das Lokalderby vor großer Zuschauerkulisse steht an. Dazu Flutlichtatmosphäre am Samstagabend. Ein absolutes Highlight für Mannschaft und Fans. Für die Gastgeber läuft es derzeit rund. In den vergangenen sechs Spielen gab es vier Siege und zwei Unentschieden. Dabei arbeitete sich das Team vor bis auch den sechsten Platz. Für die Gäste dagegen gibt es nur wenig Hoffnung. Die letzten neun Spiele wurden alle verloren. Da käme ein Derbysieg gerade recht.

Doch es läuft alles wie erwartet. Mit der ersten Chance gehen die Gastgeber durch Patrick Ploch in Führung (4.). Philipp Stich erhöhte 20 Minuten später auf 2:0. Sein Schuss wurde unhaltbar abgefälscht (24.). Der dritte Treffer gelang erneut Patrick Ploch, der den Keeper gekonnt überwand (42.). Dabei standen die Zeichen für Untergrombach bei einem 3:0 Vorsprung schon zur Halbzeit klar auf Sieg. Zu Beginn der zweiten Hälfte kam der FC Obergrombach besser ins Spiel und Thorben Speck erzielte den Anschluss (50.). Das 4:1 erzielte Michael Berten mit einem direkt verwandelten Freistoß (77.). Die Gäste gaben jetzt sichtlich auf – und luden so Simon Gaag (83.) und Martin Krieger (85.) zu weiteren Toren ein. Mit einem 6:1 im Derby konnte sich Untergrombach von den eigenen Anhängern nach Spielschluss verdient feiern lassen. Für die Gäste war es indes eine weitere Demütigung und die zehnte Niederlage in Serie. Der Trainer wurde nur wenig später beurlaubt. 


TSV Rheinhausen – VfR Rheinsheim 0:3

08.02.2017
TVO Jahnstadion
Vorbereitungssspiel
Zuschauer: 20

Bei meinem Besuch  bei der SpVgg Oberhausen am vorigen Wochenende hatte ich mir das auf der anderen Straßenseite gelegene Jahnstadion des Turnvereins Oberhausen angeschaut.  Die Nachfrage nach einer Partie im Jahnstadion  wurde  als unwahrscheinlich eingeschätzt.   Doch  dann ging es ganz schnell.   Der Platz in Rheinhausen war unbespielbar, und so wurde das Vorbereitungsspiel  gegen Rheinsheim nach Oberhausen verlegt.


SSV Waghäusel – SG Mückenloch/Neckargemünd 4:12

04.02.2017
SSV Sportgelände
Vorbereitungsspiel
Zuschauer: 10

Die Große Kreisstadt Waghäusel liegt am Nordrand des Landkreises Karlsruhe. Diese besteht aus den drei Stadtteilen Wiesental, Kirrlach und Waghäusel. Der kleinste Ortsteil gab der Fusionsgemeinde ihren Namen und dort wurde im jahr 1959 auch der SSV Waghäusel gegründet.    Seit 2007 genießt der Verein eine Sonderstellung im Fussballkreis  Bruchsal.  Es ist der einzigste Mitgliedsverein der ausschließlich Mädchen und Frauen  betreut.