TSG 62/09 Weinheim – FV 1918 Brühl 0:0


14.07.2021
Sepp-Herberger-Stadion
Vorbereitungsspiel
Zuschauer: 50

Am heutigen Mittwochabend war die Landesligamannschaft FV Brühl beim Verbandsligisten TSG Weinheim zu Gast. Trott des angekündigten Regen fand die Partie überraschend im Stadion und nicht auf dem benachbarten Kunstrasen statt.

Die Partie endete Torlos. Die beste Chance der Partie hatte Brühls Gaetano Giordano, der mit seinem Freistoß in der ersten Hälfte nur den Pfosten traf (39.). In der zweiten Halbzeit wechselten beide Teams munter durch, und bei Weinheim war deutlich mehr Zug nach vorne zu sehen – für ein Tor hat es dennoch nicht gereicht.

Vorheriges Spiel in diesem Stadion:

DatumPartieErgebnisWettbewerbZuschauer
07.06.2007TSG Weinheim – Offenburger FV 1:0Relegation zur Oberliga1.400

SV Waldhof Mannheim – FC Ingolstadt 04 4:1


14.11.2020
Carl-Benz-Stadion
3. Liga
Zuschauer: 0

Tore:
1:0 Rafael Garcia (24.), 2:0 Marcel Costly (35.), 3:0 Dominik Martinovic (63.), 3:1 Stefan Kutschke (78.), Joseph Boyamba (89.).

Der FC Ingolstadt steht nach neun Spieltagen auf dem dritten Tabellenplatz und reisen mit fünf Spielen ohne Niederlage nach Mannheim. Zuletzt holte der FCI sieben Punkte in drei Spielen. Nach dem verpassten Aufstieg in der Relegation letzte Saison, zählen die Ingolstädter in dieser Runde zum Kreis der Aufstiegsfavoriten. Der SV Waldhof Mannheim steht mit sieben Punkten weniger auf dem 12. Platz. Allerdings auch mit einem Spiel weniger, denn nach positiven Testergebnissen beim Gegner Meppen wurde das Auswärtsspiel vergangene Woche abgesagt.

Die Gäste übernahmen direkt nach dem Anpfiff die Spielkontrolle, ohne den Ball jedoch gefährlich auf das Tor zu bekommen. Mit der ersten Chance für Waldhof wurde es auch direkt gefährlich: Marcel Costly spielt zwei Verteidiger aus und zieht in den Strafraum, doch sein Schuss wird geklärt (9.). Mannheim übernahm jetzt die Spielkontrolle. Nur kurze Zeit später kann Gästekeeper Buntic den Schuss von Antor Donkor nur nach vorne abwehren – den Nachschuss von Dominik Martinovic klärt dann Verteidiger Franke auf der Linie (15.). Nach einem flachen Zuspiel von Martinocic landet der Ball dann bei Rafael Garcia, der den Ball rechts an Keeper Buntic vorbei einschiebt (24.). Nach einem perfekten Zuspiel von Costly schiebt Martinovic den Ball alleine vor Buntic rechts am Tor vorbei (30.). Nur wenige Minuten später erhöht Marcel Costly nach einer Flanke von der linken Seite auf 2:0 (35.). Mit einem verdienten 2:0 für den SV Waldhof Mannheim geht es in die Pause.

Der zur Halbzeit eingewechselte Bilbija hat gleich nach Wiederanpfiff die beste Chance für die Gäste. Doch Waldhofs Keeper Bartels schnappt sich den Ball (47.). Ingolstadt spielt jetzt weiter nach vorne und kontert über Gaus – dieser legt kurz vor dem Strafraum auf den mitgelaufen Elva ab. Der verfehlt das freie Tor und trifft nur das Außennetz (60.). Das hätte der Anschlusstreffer sein müssen! So aber erhöht Mannheim mitten in der stärksten Ingolstädter Drangphase auf 3:0. Martinovic spielt einen Doppelpass mit Garcia und schiebt den Ball frei vor Keeper Buntic ins Tor (63.). Gästetrainer Oral schwört sein Team jetzt auf eine packende Schlussphase ein, mit einem Treffer wäre das Spiel wieder offen. Doch der Torschuss von Paulsen klatscht an die Latte (67.). Dann landet der Ball nach einer Hereingabe von Paulsen am Arm von Verteiger Verlaat – der Schiedsrichter entscheidet auf weiterspielen (72.). Ingolstadt drückt weiter, und Stefan Kutschke erzielt nach Zuspiel von Elva den Anschlusstreffer (77.). Die Partie wurde nun immer aggressiver, wird es doch nochmal eng für Mannheim? Nein, denn der eingewechselte Joseph Boyamba umläuft nach einem Zuspiel von Saghiri Keeper Buntic und schiebt den Ball zum 4:1 Endstand ins Tor (89.). Waldhof gewinnt deutlich gegen Ingolstadt und springt auf Tabellenplatz 10.

TSG 91/09 Lützelsachsen – DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 2:1


30.08.2020
Sportplatz Waid
BFV-Landesliga Rhein-Neckar
Zuschauer: 250

Tore:
1:0 Cabrera (27.), 2:0 Beutel (68., Foulelfmeter), 2:1 Martin (73.)

Aufsteiger  TSG Lützelsachsen empfängt zum allerersten Landesliga-Spiel überhaupt die DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal. Dabei sollen am besten gleich die ersten Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden.

Sichtbar hatte sich der Liga-Neuling für heute einiges vorgenommen. Mit ordentlich Tempo und viel kämpferischem Einsatz bot man den Gästen nicht nur Paroli, sondern war in Halbzeit eins das klar bessere Team. Bei der ersten guten Chance traf Robert Spahn nur den Pfosten (13.). Als Robert Spahn wenige Minuten später im Strafraum gefoult wurde landete der Ball bei Fernando Cabrera. Sein Schuss von der Strafraumkante sorgte für den historischen ersten Landesligatreffer des Vereins, und die bis dahin verdiente Führung für die TSG (27.). Fünf Minuten später landete ein Schuss von Lützelsachsens Rittersberger Galan nur an der Latte (32.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte Starkregen ein. Die Zuschauer drängten sich dicht unter das Clubhausdach. Von dort sahen die Zuschauer ein anderes Spiel. Die Gäste drückten jetzt auf den Ausgleich. Der TSG boten sich so immer wieder Möglichkeiten zum Konter. Bei einem solchen holte der DJK-Keeper den TSG Stürmer Konstantin Beutel von den Beinen. Den Elfmeter verwandelte der gefoulte selbst (68.). Aber die Gäste gaben sich geschlagen. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte Finley Martin den Ball zum 2:1 Anschluss ins Tor (73.). Die Spannung und auch der Einsatz beider Teams waren jetzt am Anschlag. Und dann fast der Ausgleich: Nach einer Ecke von Jüllich köpfte Maxwell-Ludkowski den Ball nur an den Pfosten. Danach blieb es beim Spielstand von 2:1 und dem damit ersten Sieg im ersten Spiel für Aufsteiger Lützelsachsen.

SV Altlußheim – FV 08 Hockenheim 0:2


25.07.2020
Sportanlage Silzwiese
Vorbereitungsspiel
Zuschauer: 50

Tore:
0:1 Maximilian Maier (20.), 0:2 Vincenzo Strazzeri (23.).

In einem Umkämpften, aber über weite Strecken unterhaltsamen Spiel setzen sich die Gäste dank eines Doppelpacks innerhalb von drei Minuten knapp durch. Beim ersten Tor konnte Hockenheims Stürmer Maximilian Maier einen Rückpass abfangen, und nachdem der Keeper zuerst noch pariert hatte – landete der Nachschuss im Netz (20.). Nur drei Minuten später spiele Jannis Büchner einen flachen Pass in den Strafraum, den der heraneilende Vincenzo Strazzeri mühelos einschieben konnte (23.).

Die Gastgeber waren dem Anschlusstreffer immer wieder nah, doch vergaben ihre guten Gelegenheiten. Die besten Möglichkeiten hatten Sebastian Bitto, dessen Schuss aus zwei Metern knapp vorbei ging (34.). Und Sebastian Haibach setzte seinen Schuss aus kurzer Entfernung drüber (81.). So blieb es beim verdienten, aber knappen 0:2.

SV 98 Schwetzingen – FV Fortuna Heddesheim 2:0


27.04.2019
Städtisches Stadion Schwetzingen
Verbandsliga Baden
Zuschauer: 150

Heute war ich zum zweiten mal in Schwetzingen. Beim letzten Besuch, im April 2008 fand das Spiel auf dem Kunstrasenplatz statt. Ein zweiter Besuch also längst fällig – und heute endlich klappte. Jedoch werde ich wohl keinen Schwetzinger Heimsieg wie damals erleben, denn Schwetzingen steht auf einem  direkten Abstiegsplatz, es vier Punkte zum Relegationsplatz. Im Gegensatz dazu steht Heddesheim einen Punkt vom Relegationsrang entfernt auf Platz 3. Hat noch alle Chancen zum Aufstieg.

Die Teams betraten bei strömendem Regen den Rasen. Doch dies schadete dem Spiel in keinster weise. Denn noch in der Anfangsphase kamen beide zu hochkarätigen Chancen. Aber dann folgte ein Pfiff des Schiedsrichters – Unterbrechung wegen Starkregens nach acht Minuten. Keine drei Minuten später hatte sich der Regen beruhigt, das Spiel jedoch ging munter weiter. Schwetzingen hatte gleich die nächste gute Möglichkeit. Besonders bei ruhenden Bällen waren die Gastgeber Brandgefährlich. Kurz vor der Pause drehten die Gäste nochmal auf, vergaben jedoch reihenweise die besten Möglichkeiten. Ein halbes dutzend Tore hätten hier fallen müssen – aber der Halbzeitstand lautet 0:0.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste zu Ende ging. Heddesheim verballerte jede noch so aussichtsreiche Gelegenheit. Von Schwetzingen war jetzt nicht mehr viel zu sehen. Und jetzt erreichte ein ohnehn spannendes Spiel seinen Höhepunkt. Zwei Heddesheimer Spieler liefen frei auf den Gegnerischen Torwart zu, doch der Ball ging letztlich Zentimeter am Tor vorbei (76.). Das hätte die Führung sein müssen, doch diese Nachlässigkeit rächte sich. Schwetzingens Jonas Can drang völlig frei in den Strafraum ein und sein platzierter Schuss landete im Heddesheimer Tor (84.). Heddesheim war jetzt kalt erwischt – musste alles probieren. Doch bei einem Schwetzinger Konter in der Nachspielzeit konnte sich Heddesheim nur durch ein Foul retten. Patrick Hocker verwandelte den Fälligen Elfmeter sicher zum 2:0 Endstand (90.+2).

TSV Amicitia Viernheim – TSG Rheinau 3:1 n.V.


20.04.2019
Sportzentrum Schriesheim
Rothaus Kreispokal Mannheim
Zuschauer: 250

Das heutige Mannheimer Kreispokalfinale bescherte den Stadionliebhabern eine seltene Möglichkeit – der Rasenplatz im Sportzentrum Schriesheim wird bespielt. Denn der hier heimische SV Schriesheim trägt seine Spiele Ausnahmslos auf dem Kunstrasenplatz aus.

Doch im Gegensatz zu dem Stadion selbst, gibt es über das Spiel wenig positives zu berichten. Mit 3:1 nach Verlängerung besiegte der Kreisligist TSV Amicitia Viernheim den A-Ligisten TSG Rheinau. Der Sieg täuscht jedoch über den eigentlichen Spielverlauf hinweg. Denn die TSG Rheinau ging durch einen Treffer von Marcel Ghirastau in Führung (20.). Zudem hatte der Klassentiefere A-Ligist noch weitere gute Möglichkeiten in Halbzeit Eins. Von der Amicitia war bis dahin nur wenig zu sehen. Nach Wiederanpfiff wurde das ohnehin schon Ereignisarme Spiel noch unansehnlicher. Erst fünf Minuten vor dem Ende begannen sich die Viernheimer gegen die drohende Niederlage zu wehren. Ein erster Warnschuss konnte der Rheinauer Torwart noch abwehren, doch zwei Minuten später fiel dann durch Laurenz Baaß der glückliche Ausgleich (86.). Das heißt 1:1 – Verlängerung. Gleich zu Beginn gab es Elfmeter für Viernheim – Laurenz Baaß verwandelte sicher (92.). Rheinau hatte nur wenig entgegen zu setzen und kassierte auch noch die Vorentscheidung durch John Wells (112.). Rheinau verlor nicht nur das Spiel, sondern aich noch einen Spieler nach der zweiten Gelben Karte (115.).