FV Germania Plittersdorf – FV Germania Würmersheim 1:4


Donnerstag, 04.03.2020
Sportplatz an der Altrheinhalle
Vorbereitungsspiel
Zuschauer: 15

Der FV Plittersdorf seine Heimspiele in der Regel auf dem Sportgelände im Binsenfeld aus. Da das dortige Gelände zu nah am Rhein liegt – befindet sich am anderen Ende der Gemeinde ein Ausweichplatz, der vom FVP ebenfalls zum Training genutzt wird.

Da hier auch die Vorbereitungsspiele im Winter stattfinden, wurde heute das Kräftemessen mit dem Würmersheimer Landesligisten ausgetragen. Der starke Regen machte es den beiden Mannschaften zu Spielbeginn jedoch nicht gerade leicht. So dauerte es eine halbe Stunde bis zum ersten Treffer. Dabei war der Schuss von Würmersheims Jakob Voß noch pariert worden – Stürmer Roberto Riili konnte jedoch abstauben (29.). Mit dem Halbzeitpfiff hatte Plittersdorfs Lukas Reichert die Chance zum Ausgleich, vergibt jedoch aus kurzer Distanz (45.). Zu beginn der zweiten Hälfte hörte es dann auf zu Regnen, was sich positiv auf das Spiel auswirkte. Würmersheim Nicolas Rauch ging bei einem Plittersdorfer Spielaufbau dazwischen. Mit dem eroberten Ball stürmte er dann vom Mittelkreis bis in den Strafraum und erzielte den zweiten Treffer für die Gäste (50.). Dass er sich nur kurz danach für eine Pinkelpause zuerst aus- und dann wieder einwechseln lies sorgte nicht nur bei der verwunderten Schiedsrichterin für ein Schmunzeln (63.). Würmersheim war jetzt souverän und erhöhte per Doppelschlag von Roman Balke (71.) und Jakob Voß (76.) auf 0:4. Der Plittersdorfer Ehrentreffer von Maximilian Stebel (78.) konnte die klare Niederlage nicht mehr verhindern.

VfR Bischweier – FV Plittersdorf 1:0


07.12.2019
Winkelberg-Stadion
Kreisliga A Nord – Baden-Baden
Zuschauer: 100

Der VfR Bischweier empfängt heute im letzten Heimspiel des Jahres die Gäste aus Plittersdorf. Während die Gastgeber auf Platz vier weiterhin in Reichweite zum Relegationsplatz sind, stehen die Gäste auf Platz zehn derzeit hinter ihren eignen Erwartungen.

Die erste Hälfte gehörte den Favorisierten Gastgebern, ohne jedoch zwingende Torchancen heraus zu spielen. Das Geschehen drehte sich aber zu beginn der zweiten Hälfte, als Plittersdorf stark aus der Kabine kam. Und beinahe wäre der FVP auch auf die Siegerstraße gekommen, wäre der zur Halbzeit eingewechselte Christian Scharer mit seinem Foulelfmeter nicht an VfR-Keeper Nösner gescheitert (61.).  Zuckriegl hatte zuvor den Gästekapitän Kiefer im Strafraum gelegt. Und nur zehn Minuten später erläuft Hironimus einen Ball beim Gegnerischen Spielaufbau, doch VfR-Keeper Nösner hält erneut die Null fest (72.). Und dann fällt das Tor auf der anderen Seite. Eine feine Einzelaktion von Felix Maksimovic bescherte den Gastgebern einen glücklichen Sieg (84.). Damit hatten die Gastgeber nochmal etwas zu feiern im Jahr ihres 100-jährigen bestehens. Der Trainer der Gäste trat nach Schlusspfiff in einer Pressekonferenz von seinem Amt zurück.

FV Plittersdorf – FC Rheingold Lichtenau 1:2


11.09.2019
Sportgelände im Binsenfeld
Rothaus-Bezirkspokal Baden-Baden
Zuschauer: 160

Heute steigt die dritte Runde im Bezirkspokal. Es empfängt der A-Ligist aus Plittersdorf den Bezirksligist aus Lichtenau. Die Gäste sind eine regelrechte Torfabrik, erzielten sensationelle 23 Treffer in sechs Spielen. Doch Vorsicht, in der vorausgegangenen Runde warf Plittersdorf bereits ambitionierte Ottenauer aus dem Pokal.

Die Hausherren lieferten einen harten Kampf. Robin Lesniak erzielte die frühe Führung für Lichtenau (14.). Denn zu beginn hatte der FVP die befürchteten Probleme mit dem Sturm  der Gäste. Doch die Gastgeber kämpften sich immer mehr in die Partie und wurden zu beginn der zweiten Hälfte auch mutiger. Plittersdorf war jetzt Tonangebend und kamen zum verdienten Ausgleich durch Dennis Hildenbrand (68.). Die Hausherren drängten jetzt auf die Führung, doch ein unglücklicher Pressschlag zwischen Keeper Wahl und Kevin Sauer endete in der glücklichen 1:2 Führung für die Gäste (77.). In einer hektischen Schlussphase mit neun gelben und einer gelb-roten Karte änderte sich daran auch nichts mehr Damit mühte sich der Bezirksligist ins Viertelfinale.