FV Lienzingen – SK Hagenschieß 3:0


29.05.2016
Sportplatz Lienzingen
Kreisklasse B Pforzheim
Zuschauer: 300

Am letzten Spieltag ist der Aufstieg dem FV Lienzingen eigentlich nicht mehr zu nehmen. So müssten die Gastgener heute gegen die Sportkameradschaft Hagenschiess schon mit 15 Toren Unterschied verlieren, um noch auf den dritten Rang hinter den Spielfreien 1. FC Ersingen II abzurutschen.  Ziemlich unwahrscheinlich also.

Und um gar nicht erst los rechnen zu müssen begannen die Schwarz-Gelben mit dem, was sie ohnehin am besten können. Dem Tore schießen. Und so war der Jubel unter den mehreren hundert Anhängern groß, als Sven Opperman zur frühen Führung trifft (4.). Es war der 32. Saisontreffer des Torschützenkönigs. Mit seinem 28. Saisontreffer legte Florian Barth kurz vor dem Seitenwechsel nach (42.). Und mit dem Halbzeitpfiff legte Marco Stahl mit seinem ersten Saisontreffer den 3:0 Endstand (44.).

Damit hatten die Lienzinger bereits in der ersten Hälfte ihr Pulver verschossen und spielten eine ruhige zweite Halbzeit, in der die Gäste keine große Gefahr mehr darstellten. Damit steht Hagenschiess am Ende der Saison auf Platz 10 und der FV Lienzingen steigt als Meister auf und spielt kommende Runde in der A-Klasse.

VfB Pfinzweiler – 1. FC Calmbach II 2:1


06.04.2016
Sportplatz Pfinzweiler
Kreisklasse B2 Pforzheim
Zuschauer: 80

Nachholspiel der Anfang März ins Wasser gefallenen Partie für den Tabellenführer. Klare Sache eigentlich gegen die auf Platz zehn, nur einen Punkt über den Abstiegsrängen stehenden Pfinzer. Tabellenführer FC Calmbach II ist auf Aufstiegskurs und hat bei einem Spiel weniger drei Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Dobel.

Die erste Chance der Partie hatten jedoch die Gastgeber. Sprengel flankt von der rechten Seite auf Grundhauer, doch der Torwart taucht ab und hat den Ball (22.). Nur kurze Zeit später die Überraschende Führung für die Pfinzer. Paschold läuft ungehindert durch die Abwehr und tunnelt Keeper Melzer zur Führung (28.). Calmbach hatte weiterhin mehr Spielanteil. Doch vorne fehlte die Entschlossenheit, wie beim Kopfball von Lechner, den der Torwart problemlos fangen konnte (38.). Mit dem Halbzeitpfiff schlugen die Gastgeber dann durch Sprengel erneut zu, der ungehindert zur 2:0 Pausenführung traf (45.).

In der zweiten Halbzeit würde Calmbach das Spiel noch drehen, hörte man einige der Zuschauer reden. Ein Spieler meinte, angesprochen auf die Führung zur Pause gar, in der zweiten Halbzeit würden die Gäste sicher ein halbes Dutzend Tore schießen. Und Calmbach kam gut aus der Kabine: Nach einem Zuspiel von Seyfried köpfte Maier hauchdünn rechts vorbei (58.). Spielertrainer Stephan Anderle wechselte sich selbst ein und läutete damit für die letzte halbe Stunde einen Sturmlauf ein. Calmbach jetzt im Vorwärtsgang, doch die Pfinzer fangen den Ball ab und Maier setzt den Konter knapp rechts am Tor vorbei (65.). Nur eine Minute später fällt Anderle im Strafraum -Stürmerfoul abgepfiffen (66.). Fünf Minuten später probiert es Rittmann aus der Distanz (71.). Eine Minute später ist Torwart Rothenbücher nach einem Schuss von Maier bereits geschlagen, doch Fischer klärt auf der Linie (72.). Ein Volleyschuss von Anderle springt von der Unterlatte wieder zurück ins Feld (80.). Drei Minuten später dann der überfällige Anschlusstreffer von Robin Maier (83.). Dann ein Kuriosum: Lechner sieht wegen Meckerns die Gelbe Karte (88.). Dann läuft das Spiel weiter. Es vergehen zwei Minuten, ehe die ersten Zurufe der Zuschauer in Richtung Feld kommen. “Schiri, der Dreizehner hat schon Gelb“. Keine Reaktion. Die Zurufe werden mehr. Das Spiel läuft weiter, als der Schiedsrichter seine Karte aus der Brusttasche holt und feststellt, dass er gerade wohl nicht aufmerksam war. Dann zückt er nachträglich die Rote Karte. Mit über zwei Minuten Verspätung. Verrückt. Das Gelächter unter den Zuschauern war groß und ging letztlich in Jubel über, als der Schiedsrichter das Spiel abpfiff und die Pfinzer den Tabellenführer besiegt hatten.