SV Moosbrunn – SpG Dilsberg/Bammental II 0:3


09.08.2020
Sportplatz Moosbrunn
Kreispokal Heidelberg
Zuschauer: 85

Tore:
0:1 Björn Lipschitz (17., Foulelfmeter), 0:2 Marco Tomasulo (22.), 0:3 Moritz Schunk (38.).

Das wohl am meisten bemerkenswerte an der heutigen Partie war gewiss der Schiedsrichter. Rafael Can blieb selbst in den schwierigen Momenten ruhig, obwohl er heute erst sein erstes Pflichtspiel bei den Herren pfiff. Und das mit gerade Mal 14 Jahren!

Während die ambitionierten Gäste aus der A-Klasse letzte Woche in der Qualifikation erfolgreich waren, hoffen die Gastgeber in ihrem ersten Pflichtspiel seit Monaten den Schwung aus der Aufstiegssaison mitnehmen zu können.

Schwung hatten aber zu Beginn nur die Gäste. Die erste gute Chance setzte Mats Bernauer nach einer Drehung im Strafraum nur an den rechten Pfosten (9.). Es dauerte einige Minuten, bis die Spielgemeinschaft wieder im Strafraum auftauchte. Dann aber kam der Pfiff, und Björn Lipschitz verwandelte den fälligen Foulelfmeter souverän (17.). Die Gäste waren jetzt klar Tonangebend und kamen durch Marco Tomasulo zum zweiten Treffer (22.). Noch in der ersten Halbzeit folgte der dritte Treffer durch Moritz Schunk (38.).

In der zweiten Halbzeit kam kaum noch spielerischer Glanz auf. Die Gäste hätten noch auf 0:4 erhöhen können, doch der Björn Lipschitz köpfte die Flanke von Lenard Klingmann nur  an die Latte (68.). Die beiden besten Gelegenheiten zum Anschlusstreffer für Moosbrunn durch Serdar Özcan (81.) und  Robin Nierychlo (88.) konnte Gästekeeper Dirk Hoffmann beide parieren. Somit steht die SpG Dilsberg/Bammental 2 verdient in der zweiten Runde des Kreispokals.

TSV Nordstern Gauangelloch – TSV Rettigheim 1:2


11.08.2019
Waldsportplatz Gauangelloch
BFV-Rothaus-Kreispokal Heidelberg
Zuschauer: 80

Auf dem alten Sportplatz in Gauangelloch findet heute das Pokal-Achtelfinale gegen die Gäste aus Rettigheim statt. Apropos Gäste: Gleich sechs Spieler der Anfangself sind 19 Jahre alt oder jünger. Dennoch gilt der Neu-Kreisligist als klarer Favorit.

Es dauerte nur vier Minuten bis zur Führung der Gäste. Ein weiter Abstoß des Torwarts landete bei Lennart Burkhart. Dieser nahm Fahrt auf und hatte gegen die aufgerückte Abwer nur wenig Mühe zur Führung einzuschieben (4.). Rettigheim hatte auch in der Folge mehr vom Spiel, bis die Gastgeber nach einer halben Stunde mehr und mehr das Kommand übernahmen. Bei einem Konter verfehlte Masimilian Plesse den Ausgleich nur um Haaresbreite (25.). Kurz vor der Pause hatte dann Rettigheim drei klare Möglichkeiten die zu leichtfertig vergeben wurden. Nach der Pause aber erhöhten die Gäste schnell auf 2:0 – eine Flanke von der linken Seite landete beim einlaufenden Sebastian Schmitt der den Ball in die Maschen köpfte (52.). Das Spiel verlor jetzt etwas an Fahrt, bis zu einem von Max Sauter direkt verwandelten Freistoß (68.). Der Anschlusstreffer, mehr aber auch nicht – denn von den Gastgebern war jetzt nichts mehr zu sehen. Im Gegensatz zu Rettigheim, die weiter auch die besten Möglichkeiten verstreichen lassen. Am Ende aber gelang ein 1:2 Auswärtserfolg und dem damit verbundenen Einzug ins Pokal-Viertelfinale.