FC Fackel Karlsruhe – DJK Karlsruhe-Ost 4:3 n.E.


20.07.2019
Willy-Pflüger-Anlage
Rothaus-Pokal im Fussballkreis Karlsruhe
Zuschauer: 35

Der FC Fackel befindet sich seit zwei Wochen im Training, die Gäste der DJK-Ost seit einer. Und so wirkte das Spiel in der Ersten Runde im Karlsruher Kreispokal auch eher wie ein Testspiel. Das Passspiel der beiden B-Ligisten zeugt von keinesfalls eingespielten Teams. Immer wenn es schnell gehen musste um Chancen heraus zu spielen, wurde der Ball leichtfertig vergeben.

Es war kein ansehnliches Spiel. Und so gab es in den neunzig Minuten nur zwei (!!) Chancen. In der ersten Halbzeit zwang Marcel Kutterer von Fackel den Gästekeeper zu einer Glanzparade (38.), ein Außenverteidiger. In der Nachspielzeit setzte Fackels Kaylan Ugur dann noch einen Fallrückzieher an die Latte (90.+1) – mehr war nicht zu sehen. Bedeutet Verlängerung. Und auch die erste Halbzeit der Verlängerung ging ohne Chancen vorbei. Doch dann zu beginn der zweiten Hälfte kam der DJK’ler Julian Späth im Gegnerischen Strafraum an den Ball – aber er war zu überrascht um mehr daraus zu machen (108.). Und nur eine Minute später zog Späth aus 20 Metern einfach mal ab, doch der Ball fliegt Haarscharf am Tor vorbei. Und so ging es ins Elfmeterschießen. Hier brachte Vladimir Göttmann den FC Fackel in Front. Danach konnten beide Torhüter jeweils die Elfmeter von Kleinebrahm (DJK) und Volz (FCF) parieren. Danach gleicht Benjamin Barth zum 1:1 aus. Gennadii Chapurin zum 2:1 und Davide Tils treffen zum 2:2. Nach dem nächsten Elfmeter gab es redebedarf: Gorun läuft an und Lupft seinen Elfmeter an die Latte – da toben die Mitspieler und attestieren ihrem Mitspieler Arroganz. Die DJK konnte den Fehlschuss nicht nutzen, denn Fackels Torwart hält gegen Mousa. Danach trifft Fackels Pascal Gruseck und Julien Jung für die DJK. Nach fünf Elfmetern pro Team steht es 3:3 – im Shootout legte dann Fackels Süleyman Sezgin mit dem 4:3 vor – während Markus Spitz Elfmeter an der Latte landete. Mit einem 4:3 nach Elfmetern steht Fackel damit in der zweiten Pokalrunde.

ESG Frankonia Karlsruhe – SSV Ettlingen


22.07.2018
Sportplatz ESG Frankonia
Rothaus Pokal Karlsruhe
Zuschauer: 80

Die erste Runde im Karlsruher Kreispokal führte mich zur ESG Frankonia. Die drei Klassen höher spielenden Gäste aus Ettlingen sollten ohne Mühe weiter kommen. Die ESG kämpfte  Aufoperungsvoll und kam zu den besseren Chancen. Noch in der Ersten Hälfte zogen dunkle Wolken auf. Mit dem Halbzeitpfiff begann es  dann heftig zu stürmen. Letztlich beendete der Schiesdrichter die Partie bei einem Stand von 0:0 und gespielten 45 Minuten vorzeitig.

Frankonia gewann vier Tage später das Nachholspiel nach Verlängerung mit 2:1.