1. FC Pforzheim 2018 – SC Pforzheim 4:0


16.08.2020
Sportpark am Bohrain
Kreispokal Pforzheim
Zuschauer: 130

Tore:
1:0 Alldyz Korqaj (3.), 2:0 Dukagjin Kelmendi (14.), 3:0 Nico Michalek (46.), 4:0 Ismail Hassan Dormas (58.).

Gelb-Rot:
Ignazio Lauria (90., wiederholtes Foulspiel)

Es war schon etwas ganz besonders heute in Pforzheim. Der im Dezember 2018 neu Gegründete „1. FC Pforzheim 2018 e.V.“ hat sich als Heimspielstätte den Rasenplatz des TV Pforzheim am Bohrain ausgesucht. Eine große überdachte Tribüne mit Anhänger die ihr Team anfeuern, auch eine Anzeigetafel gibt es auf der Gegenüberliegenden Seite. Auf dem erhältlichen Strandfigur Bierchen ist der FCP-Stürmer von der Ersatzbank Pepe Palme aufgedruckt, samt Kontaktdaten zur Buchung auf der Rückseite. Am Essensstand gibt es Klobasa mit Meerrettich. Ein hoch auf den Groundhopper, der heute wohl einzig nur eine Essensmarke als Ticket reklamieren kann

Im Spiel dagegen waren die Gastgeber aus der C-Klasse gegen den B-Ligisten aus dem Würmtal Außenseiter. Dennoch begann das Team mutig, und wurde durch einen Treffer von Alldyz Korqaj früh belohnt (3.). Auf der Gegenseite hatte Patrick Koser die Chance auf den Ausgleich, doch er haut den Ball frei vor dem Tor drüber (13.). Im direkten Gegenzug fällt auf das 2:0 für den FCP durch Dukagjin Kelmendi (14.). Danach waren es wieder die Gäste, bei denen Maxim Petru mit seinem Schuss nur die Latte traf (20.). Die Gäste kamen jetzt besser ins Spiel und hatten bis zur Pause ein halbes Dutzend bester Chancen konnten in dieser Phase Denis Flohr im Kasten der Gastgeber nicht überwinden.

Und dann kam der Start in die zweite Hälfte. Vom Anstoß weg landet ein weiter Ball bei Ismal Hassan Dormas, dessen Flanke in die Mitte Nico Michalek ins Tor drückte (46.). Beim vierten Tor war es dann der herausgeeilte Keeper, der Ismail Hassan Dormas das 4:0 ermöglichte (58.). Aber auch jetzt gaben die Gäste nicht auf, Patrick Koser brachte den Ball zum Anschluss im Tor unter, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits (65.). Als zwei Minuten später Claudio Patti einen Freistoß direkt verwandelte, war der Ball laut Schiedsrichter nicht vollständig hinter der Linie, und erneut kein Tor (67.). Und so blieb es bis zum Ende beim verdienten Sieg.

FSV Eisingen – FC Alemannia Wilferdingen 0:3


17.08.2016
Waldstadion Eisingen
Kreispokal Pforzheim
Zuschauer: 100

Im Kreispokal-Achtelfinale ist der A-Ligist aus Wilferdingen beim B-Ligist aus Eisingen klar in der Favoritenrolle. Doch von Beginn an wurden die Gäste dieser Rolle nicht gerecht. Der Klassentiefer spielende FSV bestimmte die Anfangsphase und hätte nach einer Möglichkeit von Louis Trabert (9.) auch in Führung gehen müssen. Doch das Tor fällt auf der anderen Seite: Wojciech Kaiser mit der überraschenden Führung (16.). Danach läuft das Spiel genau so weiter wie davor. Der FSV macht das Spiel, und Wilferdingen wartet ab. Ein Freistoß von der rechten Seite, ein Kopfball von Jens Bauer, und wieder machte Wilferdingen das Tor (38.). In der Pause machte sich der ein oder andere seine Gedanken, wie dieses Ergebnis zustande gekommen sein mag.

Zur zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild. Eisingen kombinierte sich weiterhin durch das Mittelfeld. Der Anschlusstreffer rückte immer näher, doch dann schlagen die Gäste erneut zu. Ein Konter über Simon Hartmann schließt Felix Höckh in der Mitte erfolgreich ab (63.). Eisingen investierte viel, doch Wilferdingen reichten am Ende wenige Chancen um mit einem komfortablen Ergebnis ins Achtelfinale einzuziehen.