El Jaish – Al Gharafa 1:2


15.12.2016
Abdullah bin Khalifa Stadium
Qatar Stars League
Zuschauer: 1.000

Am Donnerstagabend traf der vierte Al Gharafa auf den ersten El Jaish. Austragungsort des Topspiels war das Lekhawiya Stadium (auch: Abdullah bin Khalifa Stadium). 

Dem Tabellenführer El Jaish gehörte die Anfangsphase. Mit reichlich Ballbesitz dominierte man Al Gharafa nach Belieben. Doch der erste Treffer der Partie erzielte der Gegner: Nach einer Ecke von der rechten Seite brachte Angreifer Krisztián Németh mit einem akrobatischen Volleyschuss den Ball ins Tor (25.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte drängte El Jaish auf den Ausgleich. Nach einem feinen Zuspiel von Mohammed Mathnani auf Sardor Rashidov war es dann soweit, Rashidov erzielte mit den verdienten Ausgleich (66.). Doch die Führung hielt nur zwölf Minuten. El Jaish Kapitän Ali Al-Nuaimi brachte Muyad Hassan im Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter zeigte zur Überraschung vieler auf den Punkt. Der slowakische Nationalspieler Vladimir Weiss übernahm die Verantwortung und lies Torhüter Saoud Al-Khater keine Chance (78.). Angefeuert von Ihren Fans brachte Al Gharafa den Sieg über die Zeit und feierte damit den siebten Sieg im zwölften Spiel.

Die Stimmung im Stadion überraschte. Es war fast Ununterbrochen Support im Stadion, der jedoch Ausnahmslos von den beiden Fangruppen auf der Gegentribüne erzeugt wurde. Außergewöhnlich war sicher auch die „Prayer Time“, bei der im Stadion Ruhe herrscht, um den Anhängern das Beten vor dem Stadion zu ermöglichen.

Al Nasr – Al Jazira Club 2:0


11.12.2016
Al-Maktoum Stadium
Arabian Gulf League
Zuschauer: 800

Das letzte Spiel des Jahres war nochmal ein richtiges Highlight. Im Al-Maktoum Stadium in Dubai trafen der Al Nasr auf den Tabellenführer Al Jazira aus dem Emirat Abu Dhabi.

Die erste Halbzeit endete Torlos. Gestört hat das nicht, so konnte dem Support der Fans beider Vereine umso mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die einige hundert mitgereisten Gäste aus Abu Dhabi in der Kurve hinter dem Tor gefielen mit lautem Dauersupport. Und das Ununterbrochen. Dem entgegen die Heimgerade, ein Megafon, drei Trommeln und sechs Vorsängern. Wer nicht mitmachte wurde von diesen regelmäßig ermahnt und umgesetzt.

Die zweite Halbzeit dominierten die Gastgeber. Nach einer Stunde dann die verdiente Führung: Die Ecke von Mahmoud Khami klärten die Gäste aus der Gefahrenzone, doch der Ball landete bei Khalifa Mubarak, der zur Führung einköpfte (62.). In der Folge war es ein Umkämpftes Spiel, bei dem der Schiedsrichter gleich sieben Spieler mit Gelb verwarnte. Gästespieler Salom Rashid sah nach wiederholtem Foulspiel kurz vor dem Ende noch die Gelb-Rote Karte (89.). Und dann erzielte Al Nasr auch noch einen weiteren Treffer. Kein geringerer als der Ex-Freiburger und Hamburger Jonathan Pitroipa erzielte nach einem Zuspiel von Salem Saleh den 2:0 Endstand (90.+6). Ein beeindruckender Sieg von Al Nasr – was zudem die erste Saison-Niederlage für Al Jazira bedeutet.

Valletta FC – Tarxien Rainbows FC 2:0


02.04.2016
Hibernians Stadium
Maltese Premier League
Zuschauer: 1.346

Ab nach Malta. Spontan.  Eine gute Idee wie sich herausstellte. Morgens geflogen, nachmittags das erste Spiel. Im Hibernians Stadion in Paola standen sich der Valletta FC und der Tarxien Rainbows FC gegenüber. Die Rainbows stehen mitten im nirgendwo der Tabelle, während Valletta an der Tabellenspitze thront und inzwischen seit 17 Spielen ungeschlagen ist. Noch beeindruckender ist jedoch die aktuelle Serie von zehn Siegen in Folge. Der letzte Punktverlust am 16. Januar. Gegner damals wie heute: die Tarxien Rainbows.

Und auch heute würden es für die Hauptstädtern nicht einfach werden. Die Anfangsphase gehörte klar den befreit aufspielenden Rainbows. Es dauerte bis zur Mitte der ersten Hälfte, bis sich Valletta befreien konnte und mehr und mehr ins Spiel kam. Die erste Chance für Valletta dann fünf Minuten vor der Pause: Jhonnattann flankte den Ball hoch in den Strafraum, doch der Schuss von Abdelkarim Nafti landete auf dem Tornetz (40.). In der Nachspielzeit dann fast die Führung, doch Daniel Zerafa rette für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie nach einem Kopfball von Jhonnattan (45.+2).

Nach der Pause dauerte es keine fünf Minuten und das Spiel war entschieden. Flanke Nafti von der linken Seite landet bei Federico Falcone, der dem Keeper keine Chance lässt (48.). Nur zwei Minuten später dann das zweite Tor für Valletta. Nafti hatte viel Platz auf der linken Seite, zieht nach innen und lässt dem Keeper der Rainbows keine Chance (50.). Für diesen tollen Treffer putzen die Mitspieler beim Torjubel gar die Schuhe des Schützen (siehe Bild). Die Tarxien Rainbows ergaben sich der Niederlage. Valletta hatte sogar noch die Chance auf den dritten Treffer, doch der Foulelfmeter von Rafael Ledesma landete am linken Pfosten (67.).

Valletta  gewann  verdient gegen einen nur zu Beginn starken Gegner. Es war der elfte Sieg in Serie und damit ein weiterer Schritt zur Meisterschaft.  Dabei durchgehend begleitet vom  Gesängen, Tuba und Trompete der eigenen Anhänger.  So viele Zuschauer, und auch solch eine Atmosphäre hatte ich auf Malta  nicht erwartet.

Fylkir Reykjavik – FH Hafnarfjördur 3:2


03.10.2015
SFylkisvöllur
Urvalsdeilid – Pepsi-deilidin
Zuschauer: 600

Rekjavík erschien als perfekter Ort für mein Jubiläum, gleichbedeutend mit einem neuen Länderpunkt.  Alle unteren Spielklassen auf Island hatten Ihre Meisterschaften bereits beendet, so blieb hier nur der 22. und gleichzeitig auch letzte Spieltag der Ersten Liga! Die Gäste sicherten sich eine Woche zuvor mit einem 2:1 Erfolg zuhause den siebten Meistertitel ihrer Vereinsgeschichte.

Ehre, wem Ehre gebührt – und so standen alle Zuschauer auf, als der neue Meister das Feld betritt um zu Applaudieren. Der Schiedsrichter bekam noch einen irgendeine Schüssel überreicht und dann konnte es auch schon losgehen. Von Beginn an dominierte Fylkir das Geschehen auf dem Platz und hatte auch die Möglichkeit zur frühen Führung, doch der Schuss von Jóhannesson ging am Tor vorbei (5.). Weitere gute Möglichkeiten von Oskarsson und erneut Jóhannesson landeten ebenfalls nicht im Tor. Von den Gästen war bisher noch nichts zu sehen, und so war es auf der anderen Seite Andrés Már Jóhannesson, der mit seiner dritten Chance den Ball im Tor unterbringen konnte (12.). Fylkir liess zwei weitere Chancen ungenutzt und so fiel aus dem nichts der Ausgleich für den Meister. Valdimarsson spielt den Ball in den Rücken der Abwehr, und Atli Vidar Björnsson überwand den Keeper zum überraschenden Ausgleich (23.).  Prompt die erneute Führung für Fylkir – diesmal bereitete  Jóhannesson den Treffer von Ingimundur Niels Oskarsson (25.) mit feinem Zuspiel vor.  Mit dieser knappen Führung ging es dann in dieser sehenswerten und unterhaltsamen Partie in die Halbzeit. Nach der Pause baut Tonci Radovinkovic die Führung für Fylkir auf 3:1 aus (54.), ehe Emil Pálsson einen perfekt gespielten Konter zum Anschlusstreffer verwerten konnte (72.). Jóhannesson hätte noch ein oder zwei Treffer nachlegen können (72. + 76.),  doch auch so  wurde er als „Spieler des Spiels“ unter viel Beifall kurz vor dem Ende ausgewechselt (87.).