KSV Roeselare – Royal Union Saint-Gilloise 1:1


21.12.2019
Stadion Schiervelde
First Division B
Zuschauer: 868

In den letzten zwei Saisons musste Roeselare jeweils an der Absteigsrelegation teilnehmen. In beiden Jahren konnte man den Abstieg noch abwenden. Und diese Runde? Nach der ersten Periode stand das Team auf dem Vorletzten Tabellenplatz, nur die Tordifferenz verhinderte schlimmeres. Im September wurde der Club für Insolvent erklärt.  Nur mit Mühe konnte der Ausschluss und die Bestrafung abgewendet werden. Im November wurde der Trainer getauscht, und nun wendet sich alles zum besseren. In der zweiten Periode belegt das Team den dritten Platz und stellt mit 12 Treffern sogar den besten Angriff in dieser Phase. Saint-Gilloise belegt aktuell Punktgleich mit Roeselare den zweiten Platz in der Tabelle, drei Zähler hinter Tabellenführer Beerschot-Wilrijk. Der Sieger der Partie wird aufgrund deren Niederlage am Vortag als Tabellenführer ins kommende Jahr gehen.

Beide Teams konzentrierten sich auf das Verteidigten. Die Gäste probierten es immer wieder mit schnellem Umschaltspiel über Kontersituationen zu Möglichkeiten zu kommen. Vermutlich schon mit den Gedanken in der Pause fiel in der letzten Minute der ersten Halbzeit noch ein Treffer. Dabei landet ein Eckball von Teddy Teuma über Umwege bei Ismael Kandouss, und schon steht es 0:1 für die Gäste (44.). In der zweiten Hälfte waren keine fünf Minuten gespielt, bis die Gastgeber zum Ausgleich kamen. Über Nouri und Mvuemba kommt der Ball zum gestarteten Yhoan Andzouana, der alleine vor Gästekeeper Saussez ruhig blieb und zum Ausgleich einschob (50.). Eine Minute später hätte Yhoan Andzouana die Führung für Roeselare erzielt, doch dieses mal blieb Keeper Saussez Sieger (51.). Nach gut einer Stunde hatten die Gastgeber, die inzwischen das bessere Team waren, die beste Chance auf den Sieg, doch dieses mal wird Andzouanas Schuss auf der Linie von Innenverteidiger van der Heyden geklärt (64.). Es war die letzte große Möglichkeit in einem eher schwachen Zweitligaspiel. Mit dem Unentscheiden wurden beide Teams von Lommel überholt und belegen zwei Punkte hinter Tabellenführer Beerschot-Wilrijk und einen hinter Lommel die Plätze drei und vier. Es dürfte spannend werden im Jahr 2020.

SV Zulte-Waregem – Royale Union Saint-Gilloise 2:1


17.05.2019
Regenboogstadion
UEFA Europa-League Play-offs
Zuschauer: 6.432

Letzter Spieltag in den Europa-League Play-Offs. Gewinnt Union Saint-Gilloise heute und verliert Tabellenführer KV Kortrijk sein eigenes Spiel, würden die Gäste auf Platz Eins ihrer Sechsergruppe springen. Doch damit stünde man nur in einem Spiel gegen den Gewinner der anderen Play-Off Gruppe. Und der Gewinner aus diesem Spiel spielt dann gegen den Ligavierten der Meisterschaftsrunde um einen Platz in der Europa-League. Dann Drücke ich mal die Daumen.

Es handelt sich also  um ein weitgehend bedeutungsloses Spiel. Dennoch wollte sich Zulte-Waregem Anständig von seinen Anhängern verabschieden und war vom Anpfiff ab Spielbestimmend. Dennoch probierte Saint-Gilloise immer wieder mit schnellen Kontern sein Glück. Es war knapp eine halbe Stunde gespielt, da übernahm Zulte die doppelte Führung. Zuerste überwand Idrissa Sylla den Keeper nach tollem Pass von Theo Bongonda (31.). Und nur eine Minute später legte De Pauw im Strafraum den Ball zurück auf Hicham Faik, der mühelos einschieben konnte (33.). Doch Saint-Gilloise kam schnell zum Anschlusstreffer. Sandy Walsh foulte Youssouf Niakhaté im Strafraum – und Faiz Selemani verwandelte Sehenswert mit einem Lupfer ins Tor (37.). Die zweite Hälfte war dann wenig Ereignisreich. Es kam nur zu vereinzelt ganz schwachen Versuchen. Immerhin feierten die Heimfans dann in den letzten Minuten doch noch ein wenig, die Fans waren bis dahin nicht zu hören.

Royale Union Saint-Gilloise – Oud Heverlee-Leuven 2:1


Sonntag, 20.01.2019
Stade Joseph Mariën
First Division B
Zuschauer: 3.000

Das Zweitligaspiel in Brüssels Stadtteil Forest stand vor Anpfiff auf der Kippe. Trotz schönster Wintersonne waren die Spielbedingungen nicht optimal. Der Schiedsrichter gab jedoch trotz teilweise gefrorenen Bodens seine Zustimmung.

Royal Union dominierte von Anfang das Spiel gegenüber den Gästen aus Leuven. Doch der erste Treffer fiel im anderen Strafraum. Ein platzierter Kopfball von Moore und die Gäste gingen in Führung (28.). Die Freude von Leuven hielt jedoch nur wenige Minuten, da Selemani ausgleichen konnte (32.). Nach knapp einer Stunde hielt Leuvens Torwart ein Strafstoß von Selemani (57.). Doch letztlich erzielte Tabekou doch noch den Siegtreffer für Saint-Gilloise (82.).