SG-SV Lobbach – FC Dossenheim 3:1


25.10.2020
Sportplatz Waldwimmersbach
Kreisliga Heidelbderg
Zuschauer: 140

Tore:
0:1 Maik Lühring (1.), 1:1 Hannes Linnebach (47.), 2:1 Jonah Kress (57.), 3:1 Ricardo Belfiore (77.).

Mit drei Siegen und vier Niederlagen steht die SG-SV Lobbach aktuell auf dem zehnten Platz. Die Gäste aus Dossenheim haben nach schwachem Saisonstart, ein Punkt aus den ersten drei Spielen, die letzten fünf Spiele alle gewonnen und befinden sich aktuell in ausgezeichneter Form. Dabei stehen die Gäste mit drei Punkten Rückstand auch wegen einer schlechteren Tordifferenz auf Tabellenplatz vier.

Vom Anstoß ab dauerte es heute keine zehn Sekunden, da zappelte der Ball nach dem Schuss von Maik Lühring im Netz (1.). Guter Beginn für die Gäste, die danach weiterhin am Drücker blieben. Nur wenige Minuten später hatte Frederik Sandig nach einer Ecke von Maurice Körbel das zweite Tor auf dem Fuß – doch Keeper Marius Barie stand im Weg (15.). So war es einige Male bis zur Halbzeit, wo die Gäste mit ihren Chancen immer wieder am gut aufgelegten Schlussmann der SG-SV Lobbach scheiterten. Und da die Gastgeber selbst keine Torchance hatten, ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

Welchen Zaubertrank Lobach-Trainer Antonio Ianello seinem Team in der Halbzeit verabreichte, wird wohl nicht aufgeklärt werden – aber definitiv war sein Team nach der Pause ein anderes. Vom Anstoß ging es wie bei Dossenheim in Halbzeit eins direkt nach vorne, und fast hätte es auch diesmal mit dem schnellen Tor geklappt – doch Keeper Steven Rimmler wehrte den Schuss von Nils Ohlhauser zur Ecke ab (46.). Die Ecke von Ricardo Belfiore kam ins Zentrum zu  Hannes Linnebach, der per Kopf zum 1:1 ausgleichen konnte (47.). Die Gastgeber kämpften sich jetzt immer mehr in die Partie und waren das klar bessere Team. Lobbach drehte jetzt das Spiel – mit einem Zuspiel aus der eigenen Hälfte  von Jonas Edinger musste der zur Halbzeit eingewechselte Jonah Kress nur noch die Fußspitze zum 2:1 hinhalten (57.). Beim 3:1 scheiterte zuerst Hannes Linnebach mit seinem Schuss am Keeper, jedoch war Ricardo Belfiore zur Stelle und staubte ab (77.). Nach einem Handspiel im Strafraum zeigte die Schiedsrichter auf den Punkt (87.). Mit einem verwandelten Strafstoß hätte es nochmal spannend werden können, doch der überragend spielende Keeper Marius Barie hielt den Handelfmeter von Dominik Kohl sogar fest (88.). Kurze Zeit später war die Partie, bei der beide Teams in jeder Halbzeit ein völlig unterschiedliches Gesicht zeigten.

JSG ASV/DJK Eppelheim – JSG Lobbach II 10:1


21.09.2019
DJK-Sportplatz
BFV A-Junioren Kreisliga Heidelberg
Zuschauer: 30

Sämtliche Mannschaften des Eppelheimer Fusionsvereins tragen ihre Partien auf dem ASV-Sportplatz aus. Eine der wenigen Ausnahmen bildet dabei die U19 – die heute von mir auf dem DJK-Sportplatz besucht werden. Es sollte reichlich Tore zu bestaunen geben.

Die frühe Führung erzielte Oliver Auer nach einer flachen Hereingabe (8.). Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld trifft Oliver Auer nur wenig später erneut (12.). Und als keine halbe Stunde gespielt war markiert Oliver Auer einen lupenreinen Hattrick (27.). Dann war Amadou Berete dran – er beförderte eine Bogenlampe zum 4:0 ins Tor (32.). Als sich die zweite Halbzeit verzögerte, weil der junge Schiedsrichter den Ball in der Kabine vergessen hatte, lies sich das Heimteam nicht beirren. Allen voran Oliver Auer der kurz nach wiederanpfiff erneut traf (47.). Dann trifft erneut Amadou Berete (50.). Mit dem 7:0 durch Sammy Rühle wurde allmählich Frust bei den Gästen spürbar (53.). So ging der Gästekeeper etwas ungestüm in den Zweikampf gegen Massimo Stockmann – hier wäre Rot durchaus vertretbar gewesen. Doch der Schiedsrichter zeigt nur auf den Punkt. Paul Schwanke verwandelt ohne Mühe (60.), denn der Keeper bewegte sich gar nicht. Leon Marc Schlottenhauer mit dem 9:0 durch die Beine des Keepers (64.). Dann endlich mal auf der anderen Seite – der Ehrentreffer zum 9:1 von Tim Kress (81.). Kurz vor dem Abpfiff wurde es dann aber doch noch zweistellig – Jan Rothmund erzielt das 10:1 nachdem der Schuss von Schlottenhauer zuvor gehalten wurde (88.). Mannomann.

SG Lobbach – SG Mückenloch/ Dilsberg 6:0


12.04.2015
Sportplatz Lobenfeld
Kreisklasse A Heidelberg
Zuschauer: 160

Lieber „Hopperkollege“ Dennis, was hatten wir beide zusammen  an tollen Fahrten gemacht:  so ging es gemeinsam nach Belgien, Frankreich oder auch nach Luxemburg.  Ich Danke dir  auch, dass du mich damals zum Spiel  der U23 des VfR Aalen begleitet hast. Alleine wäre ich  heute sicher immer noch nicht dort gewesen. Zu beginn dieses Jahres  dann sicher unsere bisher beste Tour. Anfang Januar ging es  an die Côte d’Azur zum OGC Nice und tags darauf noch zu Olympique Lyonnais.  Irgendwann in den vielen Gesprächen  sagte ich dir dann für einen Besuch  bei  deiner SG Mückenloch/Dilsberg zu. Liegt ja nicht unbedingt  um die Ecke, und so Klassentief wollte ich  mich im Kreis Heidelberg ja auch nicht bewegen. Sei’s drum, der Frühling rückte näher und ich durchforstete   eure kommenden Spieltermine.  An diesem Wochenende hattest du gegen den Tabellendritten   TB Rohrbach vier Treffer kassiert. In drei Wochen würdet Ihr beim Tabellenführer SG Lobbach antreten, deinem Ex-Club.  Ich meldete mich zum Duell der beiden benachbarten SG’s bei dir an, und  bot dir ziemlich spöttisch  eine Wette zu diesem Spiel an. Da die  Vorzeichen unterschiedlicher hätten kaum sein können, Lobbach steht kurz vor dem Aufstieg und Ihr benötigt noch  einige Punkte zum  sicheren Klassenerhalt, durften reichlich Tore erwartet werden. Ich meinte zu dir: kassierst du vier oder weniger Treffer gebe ich dir Bier aus, sind es fünf oder mehr, dürfe ich mich über Freibier freuen.   Obwohl du dich schon auf eine hohe Klatsche eingestellt hattest, stimmtest  du der  Wette zu! Ich meine, wer würde mir nicht gerne mal ein Bier ausgeben wollen 😉

Mit zwei Begleitungen  fuhr ich  zu eurem Auswärtsspiel in Lobbach. Ein schöner Sonntag, der mit reichlich Sonne seinem Namen alle Ehre machte.  Und ich ich muss gestehen, vor allem in der Ersten Halbzeit habt ihr gar nicht schlecht gespielt.  Es erinnerte mich etwas an die ersten Runde im DFB-Pokal, wenn die Amateure mit zehn Mann am eigenen Strafraum die Räume eng machen, und mit allem was sie haben das Passspiel des Gegners zerstören.     Daher tat sich Lobbach auch lange schwer, sich eurem Strafraum auch überhaupt nur zu nähern. Und wenn dann mal etwas geflogen kam, warst du sofort zur Stelle.    Es ist mir immer noch unverständlich, wieso dein Mitspieler nach einer deiner Paraden nicht einfach weg haute, sondern zu lange Überlegte.  Andre Rothenberger sagte Danke und erzielte die zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende Führung (29.). Die zweite Halbzeit begann   mit zwei Paukenschlägen.    Was in der Lobbacher Kabine in der Halbzeit gesprochen wurde ist nicht überliefert. Aber  es zeigte Wirkung: mit einem Doppelschlag von  Sebastian Meuter (48.) und Andre Rothenberger (49.)  innerhalb einer Minute war die Partie entschieden. Eure Abwehr war offen wie ein Scheunentor und im Mittelfeld kam kaum ein Pass  an. Mit gesenkten Köpfen schlichen deine Kollegen übers Feld, und so kam es wohl auch, dass Du bei einem Klärungsversuch deinen an der Strafraumgrenze wartenden Mitspieler Alexander Krauss angeschossen hast. Von dessen Hacken kullerte der Ball unglücklich ins eigene Tor.  Ewigkeiten liegst du  auf dem Rücken im Gras und blickst fassungslos in den Himmel. Deine Wut und Enttäuschung war nicht zu übersehen. Ob dir in dem Moment durch den Kopf ging, dass du zu diesem Zeitpunkt unsere Wette ja noch gewonnen hättest?  Aber es ging frustrierend für euch weiter. Ihr konntet und wolltet wohl auch dem Tabellenführer nicht mehr Paroli bieten, und  so erzielte Sebastian Meuter nach feinem Doppelpass mit seinem Stürmerkollegen Andre Rothenberger den fünften Treffer (78.). Den schönsten Treffer des Tages erzielte ebenfalls Sebastian Meuter mit einem Traumtor halbhoch  von der Strafraumgrenze. Wortlos verschwandest du nach Spielende in Eurer Kabine. Ehrlich gesagt – ich kann es gut nachvollziehen!