TSV Steinsfurt – SV 98 Schwetzingen 3:1


10.10.2020
Konrad-Scheidel-Sportanlage
BFV-Landesliga Rhein-Neckar
Zuschauer: 160

Tore:
1:0 Markus Engel (12.), 2:0 Benjamin Rippel (35.), 2:1 Linus Held (43., Foulelfmeter), 3:1 Julian Keitel (81.).

Im Kellerduell der Landesliga treffen am achten Spieltag die beiden Schießbuden der Liga aufeinander. Mit einem Punkt steht der SV 98 Schwetzingen auf dem letzten Platz, der TSV Steinsfurt mit drei Punkten zwei Plätze davor. Mit dem zweiten Saisonsieg heute könnten sich die Gastgeber etwas vom unteren Tabellenende absetzen.

Steinsfurt startete gut in die Partie, und ging bereits früh in Führung. Nach einer Flanke von der linken Seite landete der Abgewehrte Ball bei Markus Engel, der den Ball im Tor versenkte (12.). Nach einem Freistoß von Markus Engel köpft Benjamin Rippel den Ball zum 2:0 ins Tor (35.). Den Gästen gelingt aber noch vor der Pause der Anschlusstreffer per Foulelfmeter durch Linus Held (43.). Zuvor hatte Yannik Obländer Cedric Massoth gefoult.

Zu Beginn der zweiten Hälfte vergaben die Gastgeber reihenweise beste Chancen auf die Vorentscheidung. Normalerweise rächt sich so ein fahrlässiger Umgang. Hier aber spielte der Gegner entscheidend mit. Schwetzingens Kevin Roderig sah zuerst die Gelbe Karte für ein Foul auf Höhe der Mittellinie. Einverstanden war er damit nicht, was er auch dem Schiedsrichter mitteilte. Dieser dankte auf seine weiße und zückte Gelb-Rot. In Unterzahl mit einem Tor Rückstand sollte es schwer werden für Schwetzingen. Und so erzielte Julian Keitel nur zwei Minuten später die Vorentscheidung zum 3:1 für die Gastgeber (81.). So leicht zu Siegen wie heute dürften es ihnen die kommenden Gegner aber nicht machen.

SV 98 Schwetzingen – FV Fortuna Heddesheim 2:0


27.04.2019
Städtisches Stadion Schwetzingen
Verbandsliga Baden
Zuschauer: 150

Heute war ich zum zweiten mal in Schwetzingen. Beim letzten Besuch, im April 2008 fand das Spiel auf dem Kunstrasenplatz statt. Ein zweiter Besuch also längst fällig – und heute endlich klappte. Jedoch werde ich wohl keinen Schwetzinger Heimsieg wie damals erleben, denn Schwetzingen steht auf einem  direkten Abstiegsplatz, es vier Punkte zum Relegationsplatz. Im Gegensatz dazu steht Heddesheim einen Punkt vom Relegationsrang entfernt auf Platz 3. Hat noch alle Chancen zum Aufstieg.

Die Teams betraten bei strömendem Regen den Rasen. Doch dies schadete dem Spiel in keinster weise. Denn noch in der Anfangsphase kamen beide zu hochkarätigen Chancen. Aber dann folgte ein Pfiff des Schiedsrichters – Unterbrechung wegen Starkregens nach acht Minuten. Keine drei Minuten später hatte sich der Regen beruhigt, das Spiel jedoch ging munter weiter. Schwetzingen hatte gleich die nächste gute Möglichkeit. Besonders bei ruhenden Bällen waren die Gastgeber Brandgefährlich. Kurz vor der Pause drehten die Gäste nochmal auf, vergaben jedoch reihenweise die besten Möglichkeiten. Ein halbes dutzend Tore hätten hier fallen müssen – aber der Halbzeitstand lautet 0:0.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste zu Ende ging. Heddesheim verballerte jede noch so aussichtsreiche Gelegenheit. Von Schwetzingen war jetzt nicht mehr viel zu sehen. Und jetzt erreichte ein ohnehn spannendes Spiel seinen Höhepunkt. Zwei Heddesheimer Spieler liefen frei auf den Gegnerischen Torwart zu, doch der Ball ging letztlich Zentimeter am Tor vorbei (76.). Das hätte die Führung sein müssen, doch diese Nachlässigkeit rächte sich. Schwetzingens Jonas Can drang völlig frei in den Strafraum ein und sein platzierter Schuss landete im Heddesheimer Tor (84.). Heddesheim war jetzt kalt erwischt – musste alles probieren. Doch bei einem Schwetzinger Konter in der Nachspielzeit konnte sich Heddesheim nur durch ein Foul retten. Patrick Hocker verwandelte den Fälligen Elfmeter sicher zum 2:0 Endstand (90.+2).