TSG Tübingen – TSV Essingen 3:3


24.08.2019
TSG Gelände Tübingen
Verbandsliga Württemberg
Zuschauer: 123

Die TSG Tübingen konnte nach einer halben Stunde durch ein Tor von Lars Lack in Führung gehen (29.). Doch sie wähnten sich schon mit der knappen Führung in der Kabine, da konnten die Gäste das Spiel per Doppelschlag drehen. Tamás Herbály (41.) und Adnan Rakic (43.) sorgten für die beiden überraschenden Tore. Als Tübingens Innenverteidiger Magnus Haas kurz nach Wiederanpfiff Gelb-Rot gesehen hatte (48.) und nur eine Minute später der fällige Freistoß von Jermain Ibrahim zum 1:3 verwertet wurde (49.) sah alles nach einem klaren Auswärtssieg aus. Doch die Gastgeber gaben nicht auf. In einem verloren geglaubten Spiel erzielten Pirmin Glück (86.) und Dominik Schramm (89.) per Doppelschlag kurz vor dem Ende noch den umjubelten Ausgleich. Welch eine Moral.

TSV Heimerdingen – TSV Ilshofen 0:2


13.08.2019
Sportanlage Weissacher Strasse
DB Regio-WFV-Pokal
Zuschauer: 160

Am Ende wurde doch alles gut. Als Treffpunkt war der Parkplatz in Kronau vereinbart. Dort zusteigen und mit zwei anderen zum Regionalligaspiel nach Alzenau. Doch 19 Kilometer vor Kronau war plötzlich Stau. Anfänglich rollte ich mit meinem Auto noch etwas, doch dann kamen ich und alle anderen zum Stillstand. Wenige Minuten später liefen Personen auf der Autobahn spazieren, denn die A5 war voll gesperrt. Ein LKW-Fahrer hatte das Stauende zu spät bemerkt und ist mit seinem Fahrzeug in zwei andere LKW’s gekracht. 14 km Stau bedeuteten über zwei Stunden Zeitverlust. Den beiden wartenden in Kronau hatte ich da schon längst abgesagt, und suchte nach Alternativen. Mit dem Verbandspokalspiel in Heimerdingen wurde dann ein anderes Ersehntes Ziel besucht.

Der Neu-Verbandsligist aus Heimerdingen war gegen den Oberligisten aus Ilshofen natürlich Außenseiter. Und so zeigte es sich auch früh im Spiel, denn nach nur wenigen Minuten köpfte Lukas Lienert die Gäste nach einer Ecke in Führung (4.). Heimerdingen selbst versteckte sich keineswegs und spielte immer wieder mutig nach vorne, doch ohne sich nennenswerte Großchancen zu erspielen. Aber mit dem Pausenpfiff war Ilshofen zum zweiten Mal Erfolgreich: Maximilian Eiselt verwandelt einen Freistoß aus Zentraler Position direkt (45.). Die zweite Halbzeit spielte Ilshofen ruhig zu Ende, denn von Heimerdingen war nicht mehr viel zu sehen. Und wenn scheiterten sie am Überragenden Innenverteidiger Timo Brenner. Kurz vor dem Ende hätte der eingewechselte Sangar Aziz das 3:0 erzielten müssen, doch er scheiterte nach einem Konter alleine vorm Keeper (87.). Den verdienten Sieg feierten die Gäste dann mit dem üblichen Tanz, gemeinsam mit ihren Fans.

FC Nöttingen – TSV Ilshofen 3:1


Samstag, 23.02.2019
Kleiner Arena
Oberliga Baden-Württemberg
Zuschauer: 353

Bei meinen bisherigen neun Besuchen in  Nöttingen hieß das Stadion  Panoramastadion. Im vergangenen Mai erfolgte dann eine Umbenennung. Seit diesem Zeitpunkt nennt es sich  Kleiner Arena. Kleiner ist bereits seit einigen Jahren Trikotsponsor des FCN mit Sitz in Pforzheim. Ebenfalls neu ist die Anzeigetafel.

Mein zehnter Besuch hier war dann mal so ganz anders als all die anderen davor.  Nöttingen  begann gut und ging  durch einen direkt verwandelten Freistoß von Di Piazza früh in  Führung (14.). Nur wenige Minuten später fiel das zweite Nöttinger Tor durch Marton (21.). Eine bis dahin Unterhaltsame Partie, doch plötzlich lag mein Fokus wo ganz anders. Ein Medizinischer Notfall, und das direkt neben mir.      Ich verpasste so den Anschlusstreffer durch   Mbjodi (37.). Nöttingen hatte sich nach der Führung   zu sehr zurück gezogen und  so den Gegentreffer kassiert. So blieb es bis zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte  gingen die Nöttinger sehr fehrlässig mit ihren Chancen um. Und so dauerte es bis kurz vor dem Ende, eher Carmona die Zuschauer mit dem Treffer zum 3:1 erlöste (87.). Mit dieser Leistung ist für den FCN nach oben in der Tabelle noch alles möglich.