ASV Durlach – SV Kickers Pforzheim 5:1


23.04.2016
Turmbergstadion
Verbandsliga Baden
Zuschauer: 80

Am vergangenen Wochenende bekamen die Aufstiegsambitionen des ASV Durlachs einen herben Dämpfer. Eine 4:0 Niederlage beim Tabellenführer FCA Walldorf Bedeuteten ein Absturz auf Platz vier. Also musste gegen das Schlusslicht SV Kickers Pforzheim unbedingt ein Sieg her.

Und wie sehr der ASV das wollte zeigte sich schon in der Ersten Spielminute. Ein Traumpass von Miguel Mota landet bei Kevin Esswein, der den Gästekeeper ausspielte und zur Führung einschob (1.). Handgestoppte 28 Sekunden dauerte es angeblich vom Anstoß bis zum Treffer, glaubt man der Lokalpresse. Und nur kurze Zeit später war es erneut Kevin Esswein, der den Gästekeeper überwand. Eine Flanke von Tobias Schongar beförderte er per Kopf in die Maschen (15.). Das war es dann für lange Zeit. Der ASV tat nur das nötigste und die Kickers kamen wenn sie die Kugel hatten, an der guten Durlacher Defensive nicht vorbei.

Nach der Halbzeit verwaltete der ASV weiterhin die komfortable Führung, und lies die Kickers rennen. Bei zunehmendem Regen zogen die Durlacher aber wieder die Zügel an und kamen prompt zu Möglichkeiten. Nach einem Konter über die rechte Seite erzielt Mario Pavkovic den dritten Treffer (57.). Erneut über rechts vorbereitet legt Jens Rössler wenig später den vierten Treffer nach (69.). Der eingewechselte Tobias Stoll verwertete einen langen Pass von Baransel Yurttas (72.). Der ASV hatte sein Pulver verschossen, und so kam, wenn auch sehr glücklich, der Gast aus Pforzheim zu seinem Ehrentor. Ein Missverständnis in der Durlacher Defensive versuchte Verteidiger Baransel Yurttas zu retten, doch anstatt des Balles trifft er im Fünfmeterraum nur den Stürmer – Elfmeter. Der gefoulte Devin Cilidag tritt selbst an und lässt ASV-Torwart Julius Höpfner keine Chance (86.). Baransel Yurttas wurde zudem des Feldes verwiesen.

Spfr. Schwäbisch Hall – Neckarsulmer Sport-Union 1:2


05.03.2016
Optima Sportpark
Verbandsliga Württemberg
Zuschauer: 200

Noch nie gab es einen Sieger in dieser Partie. Siebenmal in Folge trennten sich die Sportfreunde Schwäbisch Hall und die Neckarsulmer Sport-Union torlos. Noch nie gab es einen Sieger, klar dass beide Mannschaften diese Serie gerne zu ihren Gunsten beenden würden. Besonders die Zweitplatzierten Neckarsulmer, die noch immer den Aufstieg in die Oberliga im Blick haben.

Von Beginn an war der unbedingte Wille der Gäste aus Neckarsulm zu spüren. Die Niederlage beim Tabellenführer am letzten Wochenende sollte vergessen gemacht werden. Und genau das zeigte sich bereits nach 17 Sekunden – ein langer Ball auf Bogdan Müller flankte dieser in die Mitte zu Sebahattin Öztürk, dieser legte ab auf Ramazan Kandazoglu, dessen Schuss um Haaresbreite über die Latte flog (1.). Guter Auftakt für ein munteres Spiel. Die nächste der unzähligen Neckarsulmer Möglichkeiten hatte Martin Hess nach Zuspiel von Sebahattin Öztürk, doch sein halbhoher Schuss wurde vom Torwart pariert (7.). Dann die erste Aktion der Sportfreunde: Dennis Ruiz-Maile mit einem sehenswerten Solo setzt den Ball nur wenige Zentimeter rechts am Tor vorbei (12.). Direkt im Gegenzug dann die Führung für die Gäste. Sebahattin Öztürk bekommt einen Fehlpass vor die Füße und zieht sofort ab, die Kugel wurde abgefälscht und landete unhaltbar zur Neckarsulmer Führung im Netz (13.). Die Gäste spielten weiter Chance um Chance heraus, und die Sportfreunde wussten sich teilweise nur mit Fouls zu helfen. Bemerkenswert, wie sich Neckarsulm auf dem aufgeweichten Rasen durchkombinierte. So auch in der 30. Minute, als David Gotovac den Ball auf Martin Hess spielte, und dieser zum 0:2 traf (30.).

Auch nach der Pause war Neckarsulm weiter am Drücker. Doch trotz teilweise hundertprozentiger Chancen, wurde es verpasst, den Sack endgültig zuzumachen. So wurde unter anderem ein Schuss von Ramazan Kandazoglu auf der Linie geklärt (53.), und auch eine Doppelchance von Steven Neupert und Martin Hess ungenutzt (81.). Und wenn sie vorne nicht rein gehen, klingelt es hinten im eigenen Kasten. So nutzte Constantin Ladaru eine Unaufmerksamkeit in der Neckarsulmer Hintermannschaft zum Anschlusstreffer (90. +3.). Gleichzeitig der Endstand und das Ende der sieben Spiele andauernden Remis-Serie.

Verbandsliga in Schwäbisch Hall: Das einstige Stadion Auwiese trägt seit einigen Wochen den Namen Optima Sportpark. Die neue Haupttribüne wurde im vergangenen Sommer in Betrieb genommen und die Flutlichter erst in diese Woche neu installiert. Die Stufen der Gegentribüne warten immer noch auf die Sanierung.